Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von WWinzig
  • WWinzig

894 Beiträge seit 22.11.2001

Spiegel spart zukünftig Zeit

Prima Gesetzgebung.
Dann kann Paul Spiegel demnächst einfach bei Büssow beantragen, daß
z.B. Meinungskritisches über das Vorgehen von Scharon gegen die
Palästinenser als "Nazi-Propaganda" gesperrt wird und er muß nicht
durch jede TV-Sendung eiern und Kritiker der Politik Israels als
Nazis überall einzeln aburteilen.
Kleiner Dienstweg sozusagen, man arbeitet ja Tür an Tür mit dem
Zensor.
Spart Zeit.
Insofern: eine Hand wäscht die andere.

Ach ja: wäre mit der Büssow-Zensur Möllemäns Seite eigentlich auch
gesperrt worden? 
In Mollemäns Forum tat sich ja seinerzeit bekannterweise so einiges-
und in Spiegel's Sinne wäre das sicher gewesen, wenn man sich seine
Auseinandersetzung mit Möllemän so ansieht. 

Also:
Ist unsere Demokratie so schwach, daß sie hirnerweichte Faschos nicht
mehr selbstdenkend als solche erkennt und sich von Figuren wie Büssow
und Spiegel vorschreiben lassen muß, welche Meinung man über
faschistische Schwachköpfe haben muß?
Ich möchte schon ganz gern selbst entscheiden was ich wo und wann
lesen, hören, sehen darf- ich lasse mir von einem nicht von mir
gewählten politischen Beamten, der marodierend durch das Grundgesetz
pflügt, elementare Grundrechte beschneiden oder gar entziehen.
What's next?
Kritik gegen Büssow obsolet?
Weg damit!
Kritik gegen Clement obsolet?
Weg damit!
Suchmaschinen listen Kritisches über Sozen?
Weg damit: Sperrliste auf, Begriffe wie "Filzokratie" drauf und
fertig ist der Lack!
Schöne, neue Welt.
Und da draußen gibt es Millionen von Tölpeln, die den Zensor auch am
nächsten Sonntag wieder freiwillig wählen.
O tempores o mores.

Bewerten
- +
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Anzeige