Avatar von lizzarddude
  • lizzarddude

mehr als 1000 Beiträge seit 08.05.2006

Guten Morgen.

Ist ja nicht so, dass wir es hier mit etwas neuem zu tun haben. Die ganze "unethische" Geldmacherei ist ja schon seit 2000 eher Mainstream.

Heute darüber zu jammern, bringt überhaupt nichts mehr und es ist auch nicht die einzige Front, an der der Kampf schon längst verloren ist. Nach der Wirtschaft und den Geheimdiensten haben ja auch schon die Politiker den Weg auf die Bühne gefunden und nutzen sie fleißig für Lug, Trug und Manipulation. Und wenn die erst mal da sind... das ist wie nekrotisierende Fasziitis - da kann man eigentlich nur noch amputieren.

Der eigentliche Grund, aus dem solche Reden (auch von echten Fachleuten) mittlerweile auf taube Ohren stoßen ist der, dass der ganze Ausschuss, der von Hochschulen produziert wird, in der Klärgrube der beruflich Gescheiterten landet und dann "irgendwas mit Medien" macht. Mittlerweile ist man ja schon so weit, dass man ganze Studienrichtungen mit Bullshit-Abschlüssen parat hält, damit jeder dieser Sackgassenbewohner auch ja ein Papier erhält, das ungefähr dem Gegenwert der Teilnahmeurkunde bei den Bundesjugendspielen entspricht.

"Gratuliere, du bist der letzte Sieger"

Typen wie Lanier profitieren schlussendlich auch von diesem System. Als US-Amerikaner mit "künstlerischem" Background über "evil communist haxorz" zu schwadronieren, ist gerade total schick und angesagt. Kein Mensch würde sich sonst für ihn interessieren.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (11.06.2018 23:09).

Bewerten
- +