aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von esseff
  • esseff

694 Beiträge seit 25.10.2001

Einzelschiksal darf keinen Politikeinflusshaben

Das tragische Einzelschicksal Herrn Schäubles darf in keiner Weise
zum Maßstab für politische Maßnahmen werden. Ohne Frage wurde beim
damaligen Attentat neben dem Körper auch die Seele des Opfer in
Mitleidenschaft gezogen. Das ein persönliches Trauma vorliegt ist die
einzige Erklärung für die jüngsten Aüßerungen Herrn Stäubles die eher
in eine der Gestapo oder Stasi wohlgesonnenen Gesellschaftsordnung
passen. Seitens der regierenden Partei ist es jedoch unverantwortlich
dass ein in dieser Form mental beeinträchtigter Mann, mit einer
derart verantwortungsvollen Aufgabe betraut wird.  Weitere Schritte
in Richtung einer orwellschen Gesellschaftsornung sind zwar derzeit
Herrn Schaübles Intention jedoch kaum als sachlich tragbar zu
bezeichnen. Es ist wohl davon auszugehen dass die deutsche
Bevölkerung kein Interesse an einem Überwachungsstaat hat. Ich
wünsche Herrn Stäuble alle Gute und hoffe das der Verstand dieses
ohne Frage intelligenten Menschen über seine fehlgeleiteten Emotionen
siegt, und er mit einer Amtsniederlegung das einzig Richtige tut. 
Bewerten
- +