Avatar von DerExperte
  • DerExperte

mehr als 1000 Beiträge seit 12.02.2002

Ich erinnere mich noch an die HP-Studie von neulich..

..die zwei Botschaften übermittelte:

1. Hätte man HP die Umstellung machen lassen, wäre München von HP
über den Tisch gezogen worden (HP hatte nicht die tatsächlichen
Kosten des Projekts, sondern Kosten, die bei ihnen entstehen würden,
zugrunde gelegt).

2. Microsoft hat damals versucht, München über den Tisch zu ziehen
(HP bezifferte die Lizenkosten nach meiner Erinnerung mit 4Mio, MS
hat sie damals für 20Mio angeboten - oder so ungefähr).

Was haben wir gelacht.
München hat also alles richtig gemacht, auch wenn amerikanische
Konzerne das nicht gerne hören.

Nicht zu vergessen das "Argument" von MS damals, dass Mitarbeiter
eine Windows-Oberfläche ja gewohnt seien - es ist neu, das MS ein
Herz für den Anwender hat und ich finde mich allein beim Umstieg von
XP auf WIN7 schon nimmer zurecht.
Von Win8 ganz zu schweigen.

mfg.de

Bewerten
- +