Menü
Avatar von ThomB
  • ThomB

mehr als 1000 Beiträge seit 28.10.2009

Re: UCEPROTECT-Internetseite

Abgesehen vom Aussehen der Webseite sind mir noch ein paar Dinge
aufgefallen: 

Erstens sitzen alle Referenzkunden in Bayern, was auch aggressiv
beworben wird. 

Zweitens stößt man bei der Suche in der englischen Version der
Webseite auf den Trägerverein UCEPROTECT-Orga
(http://www.uceprotect.org/), wobei es sich scheinbar um eine Art
freischwebenden Verein handelt, der sich dem Kampf gegen Spam
verschrieben hat und von einer Reihe mehr oder weniger obskurer ISPs
und Systemhäuser aus aller Welt gesponsert wird. Lustig ist in diesem
Zusammenhang, dass die Admins WebSecurity GbR (der Laden, dessen
Webseite "under construction" ist) auch als Sponsor gelistet ist. 

Drittens habe ich bei der weiteren Suche im Netz das hier gefunden: 

> http://www.administrator.de/forum/uceprotect-und-admins-websecurity-47954.html 

Zusammenfassung für die, die dem Link nicht folgen wollen oder
können: Ein Outlook-Nutzer konnte anno 2007 über seinen Arcor-Account
keine Mails mehr versenden, weil Arcor offenbar auf der Blacklist von
UCEPROTECT auftauchte. Eine weitere Suche nach dem Inhaber der Domain
(damals uceprotect.de) ergab, dass - na, wer? - Admins WebSecurity
hinter der ganzen Geschichte steckte. Und deren administrativer
Ansprechpartner saß in New York. Ich habe dann mal nach aktuelleren
Angaben gegraben und dabei herausgefunden, dass hinter
UCEPROTECT-Orga heute ein gewisser Claus von Wolfhausen steht, der
über ein Münchner Postfach erreichbar ist. (Ihm gehört übrigens auch
die Domain backscatterer.org - falls die jemandem bekannt
vorkommt...) Die Domain uceprotect.net wiederum, auf der das Projekt
seine offiziellen Seiten parkt, ist auf einen Vertreter der
Organisation Privacy Guard in Magdeburg zugelassen, die unter der
URL www.privacy-guard.de (nicht) erreichbar ist. .

Viertens ist UCEPROTECT bei Heise schon vor fast sieben Jahren
negativ aufgefallen, der entsprechende c't-Artikel findet sich hier: 

http://www.heise.de/ct/artikel/Spam-Golem-291396.html 

Es empfiehlt sich, auch mal in die Kommentare zu gucken; da findet
sich u. a. eine Gegendarstellung von Herrn v. Wolfhausen. 

Zusammenfassung, 2. Teil: Wer immer bei der Stadt München auf die
Idee gekommen ist, mit diesen Vögeln zusammenzuarbeiten und auch noch
bis heute daran festhält, muss schon einen gewaltigen Sockenschuss
haben.

Cheers
Thom

Bewerten
- +
Anzeige