Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von BernadoElPan
  • BernadoElPan

2 Beiträge seit 21.05.2012

Dem Missbrauch sind Tür und Tor geöffnet

Ich habe selber erlebt, wie leicht einem durch Google der Content
gesperrt wird.
Meiner Studentengruppe wurde einmal ein Blog-Beitrag über einen
Testlug eines unserer Wetterballone mit der Begründung gesperrt, dass
wir den Text aus dem Science Magazin kopiert hätten. In dem Antrag,
der nach einer gefühlten Ewigkeit auf Chilling-Effects auftauchte,
behauptete ein angeblicher Anwalt in gebrochenem Deutsch, dass sein
Client, Mitarbeiter einer größeren Firma der Luft- und
Raumfahrtbranche, den Artikel zu einem bestimmten Datum in diesem
Magazin veröffentlicht hatte. Allerdings war an diesem Termin weder
ein Science erschienen, noch existierte ein Mitarbeiter des
angegebenen Namens in der besagten Firma, wie wir später erfuhren.
Als unser Eintrag nach nicht erfolgter Reaktion des Antragsstellers
auf unseren Widerspruch wieder freigegeben wurde, war der Text im
Blogspot-CMS bereits von Google endgültig gelöscht worden und die
Aktion, für die wir damit werben wollten lange vorbei.

Natürlich weigerte sich Google unter Hinweis auf den Datenschutz, die
Kontaktadressen des Saboteurs herauszugeben und eine Klage war uns
dann doch zu aufwendig, zeitlich und finanziell.

Der DMCA bietet neben anderen Schwächen zu viele Gelegenheiten,
schwächer aufgestellte Konkurenten zu denunzieren!

Bewerten
- +
Anzeige