Menü
Avatar von salutos
  • salutos

270 Beiträge seit 10.03.2002

Bei Intel dampft der Kessel ordentlich

Die Negativschlagzeilen um Intel nehmen kein Ende.
- Der 10nm Prozess kommt nicht ins Laufen
- Die Prozessorarchitektur Zitat heise "löchrig wie ein schweizer Käse"
- die größte kritische Sicherheitslücke noch nicht auf dem Tisch. Hier läßt die Aussage der OpenBSD Entwickler aufhorchen, HT per default zu deaktivieren.
- AMD jetzt schon so dicht dran wie lange nicht mehr, Epyc 2 in 7nm gibt es schon lauffähig. Scheint für 2019 im Plan zu liegen.
- Dann gibt Krzanich in einer Analystenkonferenz noch das Ziel aus AMD im Serverbereich auf unter 20% Marktanteil halten zu wollen.

Ich persönlich halte das Informationsverhalten von Intel bzgl. der Sicherheitslücken für unverantwortlich! Nicht wegen der Intel CPU in meinem Notebook, sondern wegen der unzähligen Intel Xeons in der Cloud. Wir werden doch völlig dumm gehalten von Intel, Microsoft oder wie sie auch immer heißen.
Ich zähle hier auch Heise dazu!
Warum?
Weil Heise anscheinend weiß welche Sicherheitslücken noch offen sind und ihre Tragweite.
Gleichzeitig kann ich keine Strategie erkennen wie man den Druck auf Intel erhöht.
Ja, vielleicht bedeutet das, für ein sicheres Arbeiten HT für Intel CPUs zu deaktivieren.

Bewerten
- +
Anzeige