Menü
Avatar von diskord
  • diskord

mehr als 1000 Beiträge seit 23.01.2001

@Heise - bitte Artikel überarbeiten

Schaut euch im Forum um. 95% der Leser konnten nicht erreicht werden. Sie haben sich stattdessen nicht nur falsche Vorstellungen über WebAuthn gebildet, sie haben regelrecht Ängste davor entwickelt. Bei eurer Zielgruppe der IT-Nutzer solltet ihr einfach mehr erklären, denn erklärt habt ihr leider in dem Artikel gar nichts.

Warum ist es sicherer als ein Passwort? (Private Key wird benötigt, verlässt aber nie den Rechner im Gegensatz zum Passwort)

Wie ist sichergestellt, dass damit nicht getrackt wird? (Es ist kein SSO-Dienst, sondern es gibt ein Schlüsselpaar pro Website)

Bleibe ich damit anonym? (Es wird für jede Website ein neues Schlüsselpaar gebildet, dieses hat keine Verbindung zu deiner Identität sondern nur zu deinem Account auf dieser Website, du musst dich im Vorfeld _nicht_ bei einem Trust-Center mit deinem Personalausweis anmelden oder ähnliches)

Vielleicht wäre dies mal eine Idee für diesen und zukünftige Artikel. Die Zielgruppe hier im Forum sind wohl nicht ausschließlich Kryptographie-Experten, sondern ganz im Gegenteil 95% haben da einfach keine Ahnung von, dies mag bei anderen Themen auch so sein.

Danke.

Bewerten
- +
Anzeige