Menü
Avatar von Ijon Tichy
  • Ijon Tichy

mehr als 1000 Beiträge seit 31.01.2000

Geheimverträge für unwirksam erklärt?

Antwort auf eine Nachfrage von Gysi vom 29.01.14
> http://www.sonnenstaatland.com/wp-content/uploads/2014/01/gysi_reichisyystd.jpg
> https://www.facebook.com/groups/307109539428385/permalink/344977325641606/?comment_id=345275892278416&offset=0&total_comments=43

auf folgende Rede von Gysi vom 28.01.14
> http://www.youtube.com/watch?v=D-szJY7Eo9E

dort heisst es u.a.
[..] Aber genau unter dem Deckmantel des damaligen Kalten Krieges,
der „Verteidigung des freien Westens“, der Sicherung von Militärbasen
sind Geheimverträge abgeschlossen worden. Ich hatte naiverweise
erwartet, dass diese Verträge im Zuge der 2+4-Gespräche aufgehoben
wurden. Sie wurden aber nicht aufgehoben, weil nämlich nur Abkommen
mit allen vier Mächten aufgehoben wurden, nicht aber Abkommen mit
drei Mächten, mit zwei Mächten oder mit einer Macht. Da war zwar
alles, was mit den Russen und den anderen drei Mächten gemeinsam
vereinbart war, heraus, aber der Rest blieb; und das geht nicht.
Jetzt hat die alte Regierung im Zusammenhang mit der NSA-Affäre
erklärt: Im Sommer sind diese Verträge für unwirksam erklärt worden.
- Wie eigentlich? Ich würde gerne einmal die Noten sehen. Was stand
da eigentlich drin? Es gab auch neue Verwaltungsvereinbarungen.
Dazu läuft eine Anfrage von uns bei der Regierung. Sobald die Antwort
vorliegt, werden wir sie öffentlich machen. 

hat hier jemand mehr informationen zum verlauf seither und zum
aktuellen stand? gibt es eine antwort auf die erwaehnte anfrage der
linken? was gibt es fuer neue "verwaltungsvereinbarungen"? 

ich wuerde mal darauf wetten, dass der bisherige status quo niemals
ohne eine quasi-revolution aufgegeben werden wird, also wird man sich
doch einfach mit neuen geheimvertraegen entsprechend absichern und
nur etwas kosmetik fuers volk praktizieren. wie man beim aktuellen
heise-artikel sieht scheint ja die ueberwachung auch weiterhin legal
zu sein. 

aktuell wird bei den diskussionen um die fragestellung der
souveranitaet deutschlands von den wesentlichen punkten wie sie z.b.
gysi trotz relativierung immer noch aufzaehlt meist abgelenkt. es
wird ueber winkeladvokatische spitzfindigkeiten diskutiert, derweil
gehts den meisten aber nur um den aktuellen unhaltbaren realen
zustand ohne sich in der gedankenwelt von reichsbuergern zu bewegen
in dessen schublade man all zu gerne gedraengt wird.

hier die aufzaehlung von gysi:
Es geht einzig und allein darum, dass Deutschland das Verhältnis zu
den USA neu ordnen muss: Die geheimdienstliche Zusammenarbeit
zwischen den USA und Deutschland ist aufzukündigen, die
Bundesanwaltschaft muss strafrechtliche Ermittlungen gegen die für
Spionage Verantwortlichen einleiten. Die Abhöreinrichtungen in der
US-Botschaft sowie in weiteren US-Institutionen in Deutschland sind
sofort zu demontieren.
Die Abkommen der Europäischen Union zum Datenaustausch – darunter der
Austausch von Fluggastdaten (PNR), Bankdaten (SWIFT) und die
Vorratsdatenspeicherung – sind zu annullieren. Vor allem aber muss es
Konsequenzen für die militärische Zusammenarbeit geben:
US-Einrichtungen wie die Militärbasis Ramstein und die
US-Militärhauptquartiere in Stuttgart und Wiesbaden müssen
geschlossen werden. Die Bundesregierung muss gewährleisten, dass
US-Einrichtungen nicht für Folterflüge der CIA genutzt werden. Die
taktischen US-Atomwaffen auf dem Stützpunkt Büchel sind sofort
abzuziehen, eine Duldung der Lagerung durch Deutschland verletzt den
Atomwaffensperrvertrag.

*wink*
tichy

Bewerten
- +
Anzeige