Menü
Avatar von Bernd Paysan
  • Bernd Paysan

mehr als 1000 Beiträge seit 11.01.2000

Re: Kabel ist und bleibt ein shared Medium

liany schrieb am 17.08.2015 15:56:

*gähn*

Immer die gleiche Leier.

Ich hab bei meinem Kabelanbieter keinen "bis zu" Vertrag. Wie sieht das bei deinem DSL/VDSL Anschluss aus?

Auf VDSL hat man keinen "bis zu"-Vertrag. Du hast auch nicht verstanden, was das "bis zu" bei normalem DSL bedeutet: Dort hängt die Bandbreite von der Leitungslänge ab. Bei VDSL ist der DSLAM deutlich näher bei dir, VDSL wird nur angeboten, wenn die Leitungslänge kurz genug ist (alle anderen bekommen ADSL2+).

Beim Kabel hast du auch kein "bis zu", weil das Kabel sehr viel mehr Bandbreite hat, die meiste Bandbreite aber für's Fernsehen genutzt wird. Du bekommst bei DOCSIS 3 im Upstream 4 Kanäle, die machen dann ca. 150MBit/s aus. Teilen tust du die mit einem Viertel der an den Kabelbaum angeschlossenen Mitbewohnern. Beim Upstream ist das mit dem Teilen noch komplizierter, denn aufgrund der Geometrie (Baum) kann man Kollissionen auch nicht so einfach erkennen wie bei Ethernet. Also hat jeder einen Zeitslot im Upstream, bei dem er das Senden beginnen kann, und dann wird er nach einer gewissen Zeit abgewürgt (das läuft über Pakete im Downstream). Wenn er fertig ist, oder sein Zeitslot um ist, kommt der nächste dran.

Deshalb gibt es keinen mit VDSL2 vergleichbaren Upstream, sondern viel weniger. Bei TCP brauchst du für jede 1500 Bytes im Downstream ein Ack, das sind 64 Bytes im Upstream. 160MBit/s im Upstream, 6 Mbit/s im Downstream - ja genau, das ist auch das, was du bei DOCSIS 3 bekommst, sonst könntest du die 160MBit/s nicht nutzen, jedenfalls nicht über TCP.

Wie sieht das mit dem Teilen aus? Du hast einen gemeinsamen Kabelbaum, den alle zusammen benutzen. Da hast du bei DOCSIS 3 je nach Ausbau 8 oder 16 Downstream- und 3 Upstream-Kanäle drauf. Von denen kann dein Modem 4 Downstream und einen Upstream-Kanal nutzen. Da hängen aber leicht über 200 Nutzer dran, und in dem Fall teilt eben jeder seine 4 Kanäle mit 50 anderen Nutzern.

Teilst du bei VDSL2 auch was? Klar: So ein 24-Port-VDSL2-Modem hängt üblicherweise an einem Gigabit-Ethernet. Das ist ein Overcommit um den Faktor 2,4 im Downstream, und überhaupt kein Overcommit für den Upstream. Notfalls kann man ein zweites Gigabit-Ethernet anschließen.

Natürlich gibt es weiter oben immer noch Overcommit. Aber dort baut man so, dass die maximale Last deutlich unter der verfügbaren Bandbreite ist. Beispiel DE-CIX: Da hast du 12Tb/s verfügbar, genutzt werden maximal etwas über 3Tb/s. Pro Breitbandanschluss (ohne Telekom, die ihr eigenes Peering macht) sind das ca. 200kb/s. Ohne Content-Delivery-Netzwerke wie Akamai würde der DE-CIX total zusammenbrechen.

Bewerten
- +
Anzeige