Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von Andreas Delleske
  • Andreas Delleske

mehr als 1000 Beiträge seit 24.10.2001

Verwalte Internetanschluss im Rahmen Anderer, wohne nicht dort - Klage erhalten

Ich war Elektroplaner einer Bauherrengemeinschaft und verwalte /
betreibe für eine kleine Gruppe von erwachsenen Nutzern (Familien,
Einzelne und zwei Ferienwohnungen mit WAP-verschlüsseltem WLAN) einen
gemeinsam genutzten DSL-Anschluss. Ich verteile die Internetkosten
ähnlich wie das jeder Hausverwalter mit dem Wasser macht oder ein
Hotel.

Habe dennoch Klage von Waldorf erhalten. Ich wohne selbst nicht dort,
kann es also nicht gewesen sein. Kann allerdings nachweisen dass ich
alle Nutzer deutlich vor dem "Vorfall" auf mein Verbot einer
Tauschbörsennutzung und das Warum hingewiesen habe (zweimal).

Protokollieren dürfte ich nicht, wer welche IP-Adresse intern hat
(Datenschutz, Fernmeldegeheimnis bin keine Polizeibehörde). Behörden
hätten sich zeitnah bei mit melden können dann hätte ich bei der
Ermittlung mithelfen können.

Die "Beweismeittel" haben nicht mal qualifizierte Zeitstempel, ein
A4-Ausdruck mit drei Zahlen drauf. Ich werde wohl eine Selbstauskunft
beim Internetprovider verlangen, um zu sehen von welcher Qualität die
Daten sind.

Da sich Tauschbörsen usw. nicht filtern lassen habe ich keine
Möglichkeit als mich als Netzbetreiber anzumelden (läuft gerade).

Die Gesetzgebung hat aber langfristig vermutlich kaum mehr als zwei
Möglichkeiten: Sie  stellt die Ansprüche der Urheberindustrie über
jede Privatsphäre und richtet den Polizeistatt ganz ein oder die
"französische Lösung" (Drei "Freischüsse") oder eine Art Bussgeld,
das Falschparken entspricht. 

Oder?

Bewerten
- +
Anzeige