Menü
Avatar von ericpp
  • ericpp

mehr als 1000 Beiträge seit 12.05.2000

Unterhaltungsprogramm ausdünnen

Eins vorweg: ich bin prinzipiell Fan der ÖR- Sender.

Ich sehe weit häufiger ARD, ZDF/neo, KIKA oder ARTE als die private Grütze.
Aber was halt auffällt ist, daß die ÖR viel zuviel ihrer Kohle in ein Unterhaltungsprogramm stecken, dessen Qualität zu wünschen läßt.

Seien es mehrstellige Millionenzahlen, die für Sportübertragungslizenzen verpfeffert werden - von Veranstaltungen, die auch die Privaten zeigen würden, wenn sie nicht ständig überboten würden - über aufwendigste Mutantenstad'l- Shows, wo schonmal ein ganzer Wanderzirkus samt Lasershow nach Dubai geflogen wird damit irgendne Tussi im Hinterwäldlerkleid was über Heuwagen singen kann - die Einheimischen werden sich tierisch beömmelt haben ;)
Also hier einfach mal den Stift ansetzen. Mutantenshows gerne, aber konzentriert Euch bitte auf "Musiker", die ein ihrem Können angemessenes Salär verlangen, und steigert Euch nicht in Superlative oder effektshows mit digital projizierten Dirnd'ls und Milchkannen.
Dazu läßt die Flut an anspruchslosen ZDF- und Degeto- Filmen leider immer noch nicht nach. Hier ist ein riesiger Wasserkopf entstanden, der Fließbandware nach Strickmuster F raushaut. Der Mist wird einmal gesendet, landet dann im Archiv und wäre wegen Redundanz - das gleiche Drehbuch wird alle zwei Wochen neu verfilmt - auch in einer kostenlosen Mediathek einfach nur Festplattenplatz verschwendung.
Hier wäre es wohl am Besten, das Budget der Produktionsfirmen einfach mal zu zehnteln, und zu schauen was passiert. Ein zweites Zehntel darf gern an Firmen oder Regisseure vergeben werden, die noch nie eine Auftragsproduktion der ÖR angenommen hatten. Ich wette, das Programm wurd dadurch weit attraktiver.

Und bei den politischen Talkshows sollte man Leute, die einmal aus der Sendung gelaufen sind, konsequenterweise nie wieder einladen ;)

Bewerten
- +
Anzeige