Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von Nettizen
  • Nettizen

3 Beiträge seit 03.06.2004

Danke an die Dankenden und ein paar Gedanken

Liebe Diskutanten,

wird glaube ich Zeit, dass ich mich auch mal einmische hier. Dass
diese Heisemeldung fast so viele Postings erzeugt wie die ersten
Bugmeldungen zu Windows Vista, finde ich sehr amüsant. Mit den
Beschimpfungen einiger Berufstrolle kann ich auch leben. Was mich
ganz ehrlich freut, sind die vielen Leute, die einfach nur Danke
sagen.

Aufgefallen ist mir allerdings, wie wenig die meisten hier eigentlich
über das SELFHTML-Projekt wissen (was nicht böse gemeint ist - sooo
bedeutend ist das Projekt halt auch wieder nicht, dass jeder alle
Internas davon kennt). Deshalb kurz ein paar Hintergründe. Zunächst
war die Doku nur ein "Zufallshit", weil sich meine persönlichen
Interessen (Hypertext, Web) plötzlich mit dem deckten, was alle Welt
wissen wollte: wie funktioniert das mit den Seiten im Web, und wie
macht man eigene? Dann wurde für mich einige Jahre lang eine Passion
daraus. Ich wollte immer mehr technische Details so erklären, dass es
nicht nur eine Handvoll Gurus versteht. Dabei habe ich mich immer
auch an meine eigenen Grenzen gewagt. Vieles von dem, was ich in der
Doku beschrieb, eignete ich mir erst im Zusammenhang damit selbst an,
häufig durch reines Herumprobieren, weil die Originalspecs nicht
genug hergaben und vor allem zu wenig Beispiele enthielten. Viele
User wussten das zu schätzen, aber es gab natürlich immer auch
Spezialisten, denen im Detail viele Schwachstellen, Ungereimtheiten,
falsche Verallgemeinerungen und dergleichen auffielen. Und weil die
Doku so bekannt war, verselbständigte sich auch die Kritik daran zu
einem eigenen Kult.

Mit der Version 8.0 schaffte ich es 2001 zum letzten Mal, das alles
noch halbwegs im Alleingang zu bewältigen. Bereits damals gab es ein
Developer-Team, das mich unterstützte, und ohne das ich kaum noch
fähig gewesen wäre, dieses umfangreiche Werk zu veröffentlichen. Vor
allem die Pflege der umgebenden Infrastruktur, also Server, aber auch
Zusatzangebote wie Forum, Chat usw., wurde von den Developern mit
viel Engagement betrieben. Nach der Version 8.0 kam es jedoch zu
Umbrüchen. Mein Privatleben änderte sich ziemlich schlagartig (vorher
war ich ein typischer Großstadt-Single, und plötzlich war ich
verheiratet und habe dabei vier Kinder "geerbt", wobei mittlerweile
noch zwei eigene dazu gekommen sind). Die Projektarbeit neben der
normalen beruflichen Tätigkeit musste ich daher deutlich reduzieren.
So nach und nach gab ich die redaktionelle Hoheit über SELFHTML an
das Developer-Team ab. Spätestens seit 2004 ist das Team  allein für
die Weiterentwicklung der Doku verantwortlich. Ich selber fungierte
seitdem als so eine Art "urväterlicher Berater", zog mich aber aus
dem Tagesgeschäft zurück.

Das Redaktions-Team hat seitdem eine Version 8.1 und eine Version
8.1.1 herausgebracht - eine Version 8.1.2 ist derzeit in Arbeit und
soll wohl in absehbarer Zeit fertig werden. Gleichzeitig gab es
intern immmer wieder mal Diskussionen und Ansätze zu einer Version
9.0. Doch irgendwie traute sich da niemand wirklich heran - aus
verschiedenen Gründen. Stattdessen wurde und wird bis heute lieber
die 8er-Version weiter korrigiert und vorsichtig ergänzt. Auch das
ist jede Menge Arbeit, die leider kaum auffällt. Allein die vielen
zusätzlichen Hinweise, die durchgängige Auszeichnung, was zu welchem
Sprachstandard gehört und von welchen Browsern interpretiert wird,
verschlingt zahllose Arbeitsstunden.

Zu den Problemen der Weiterentwicklung gehört auch, dass bereits so
viele Technologien in SELFHTML behandelt werden, was für viele
Baustellen sorgt, aber offenbar zumindest hier gar nicht allen
Diskutierenden bekannt zu sein scheint. Schon dass CSS in SELFHTML
ziemlich systematisch beschrieben wird, wissen offenbar nicht alle.
Dass es einen Teil über Perl gibt, der entstand, weil Perl und die
CGI-Schnittstelle 1997, als das Kapitel entstand, nun mal der
Standard für serverseitige Anwendungen waren, wird öfters erwähnt.
Dass die Beschreibungen zu JavaScript und DOM zwar nicht auf dem
neuesten Stand sind, aber dennoch locker 500 Buchseiten verbraten,
wissen offenbar nicht so viele. Und dass auch XML, das Erstellen von
DTDs sowie XSLT zumindest so weit behandelt werden, dass es für den
Alltagsgebrauch reicht, weiß offenbar kaum jemand.

Im Laufe des letzten Jahres, also 2006, wurden meine Zweifel jedoch
immer stärker, ob auf diese Weise jemals etwas nachkommen würde, was
nicht einfach nur die Doku aus dem Jahr 2001 ist, ergänzt um viele
Details und bereinigt von vielen kleinen Fehlern und Unstimmigkeiten.
Mittlerweile hatte ich durch das Schreiben eines umfangreichen Buchs
zum gleichen Themenkomplex selbst noch mal die Gelegenheit gehabt,
die Materie neu zu ordnen und anders zu vermitteln. Dabei wurde mir
auch klar, wie vieles in SELFHTML anders gewichtet, anders
strukturiert werden müsste, und welche Themen einfach fehlen. Mein
Verständnis für immer neue, arbeitsintensive Zwischenversionen der
8er-Version schwand zunehmend. Stattdessen begann ich mehr und mehr,
mich mit dem immer häufiger geäußertem Vorschlag auseinanderzusetzen,
aus SELFHTML ein Wiki zu machen.

Offenbar ist das Thema "Wiki" ja ein richtiges Reizthema hier. Allen,
die dazu etwas sagen möchten oder die alles gleich mit Wikipedia
vergleichen, möchte ich ans Herz legen, sich auf
http://groups.google.com/group/selfhtml-wiki anzumelden und dann die
weiteren Hinweise zu lesen, wie man Zugang zu dem derzeit
nicht-öffentlichen Wiki erhält. Jeder, der Interesse hat, ist
eingeladen, sich den bisherigen Rohbau anzusehen und vielleicht auch
etwas Produktives beizutragen. Für mich war das Wiki einfach mein
letzter Versuch, doch noch ein Fundament für eine Rundumerneuerung
der Doku zu legen. Ich hoffte, dass dort durch ein kollaboratives
Umfeld mehr Schreiblust entsteht, und dass sich die Redakteure
gegenseitig schon während der Entstehungsphase gegenseitig helfen und
korrigieren können. Geplant war da etwas, das Swen Wacker als
"Front-Cooking" bezeichnete, also das Zubereiten der Speisen vor den
Augen der Gäste. Alle interessierten Webworker sollten so
mitverfolgen können, wie das neue SELFHTML entsteht, und durch
hoffentlich kluge Anmerkungen dazu beitragen, dass Fehler schon
während der Entstehung beseitigt werden. Zum einen war ich mit diesen
Vorstellungen wohl zu idealistisch, denn die große Schreiblust ist
nicht gerade ausgebrochen in dem Wiki. Außerdem wollte ich mit der
Wiki-Geschichte zu sehr mit dem Kopf durch die Wand. Mit der
Pressemitteilung an Heise hab ich dem Wiki-Projekt vermutlich mehr
geschadet als genutzt.

Aus alledem habe ich nun meine Konsequenzen gezogen. Mit meinem
Rückzug aus dem gesamten Projekt möchte ich das Projekt aber nicht
auf den Friedhof bringen. Ganz im Gegenteil: ich möchte erreichen,
dass die Developer endlich ohne dieses etwas unangenehme "Überich",
als das ich ihnen immer erschienen sein muss, arbeiten koennen.
Vielleicht befruchtet das ja sogar alles.

Und wer noch eine andere Version meiner Rückzugsgründe lesen möchte,
kann das auf http://forum.de.selfhtml.org/?t=145001&m=941235 tun.

viele Grüße
  Stefan Münz


Bewerten
- +
Anzeige