aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von Sebalin167
  • Sebalin167,

mehr als 1000 Beiträge seit 16.03.2002

Die Postings von Analüst und des Kaisers neue Kleider.

Sehr oft wenn ich die Postings von Analüst und die Reaktionen darauf
lese muss ich an das Märchen "Des Kaisers neue Kleider" von den
Gebrüdern Grimm denken.

Für alle die es nicht kennen ganz kurz zum besseren Verständnis:

Ein Schneider betrügt den Kaiser, indem er ihm die schönsten Kleider
der Welt 
verspricht, mit denen es aber eine besondere Bewanntnis habe: 

Sichtbar wären diese Kleider nur für diejenigen, die klug und fähig
genug für ihr Amt und ihre Stellung wären - alle anderen würden
nichts sehen.

Danach steht der Kaiser nackt vor dem Spiegel und sieht zu seinem
Erschrecken natürlich nichts.Dies gibt er allerdings nicht zu, da er
nicht als unfähig oder dumm dastehen will und lobt die Qualität und
das Aussehen der nicht vorhandenen Kleider in den höchsten Tönen.

Das Gleiche tun (aus den gleichen Gründen) danach auch alle seine
Minister, Gelehrten und Hofschranzen.

Jetzt will der Kaiser sich seinem Volk zeigen und befiehlt einen
großen Umzug - nicht ohne dem Volk vorher die besonderen
Eigenschaften seiner neuen und einmaligen Kleider mitteilen zu
lassen.

Unter großem Pomp und TamTam zieht er schließlich durch die Stadt und
die ganze Bevölkerung jubelt nach der ersten Schrecksekunde und ist
ganz angetan von den prächtigen neuen Kleidern des Kaisers.

Nur ein kleines Kind, das weder Amt noch Stellung zu verlieren hat,
ruft plötzlich laut und vernehmlich:

"Aber er hat ja garnichts an!" 

Ersetze jetzt den Kaiser mit Linux/OSS, die Gelehrten, Minister und
Hofschranzen mit den Linux-Jubelpersern hier im Form und das Kind mit
Analüst....;)

Seine Postings enthalten viel Wahrheit und treffen sehr oft den
(wunden) Punkt.-Außerdem scheint er ein ganz guter Verkäufer zu sein,
denn er verpackt sie immer sehr interessant und lesenswert mit dem
Mittel der Provokation - was ihm augenscheinlich viel Spass macht.

Dies alles ändert aber nichts daran, das 80 Prozent seiner Aussagen
schon eine nicht zu leugnende fachliche und sachliche Substanz haben
und deshalb sollten ihm alle überzeugten Linux-Anhänger dankbar sein,
denn er gibt ihnen gerade deswegen die Gelegenheit nicht auf die
Argumente eingehen zu müssen, sondern sie dürfen sich seitenlang an
Begriffen wie "Linux-Lemminge" hochziehen ohne auf die sachlichen
Punkte eingehen zu müssen.

Fazit:

Wenn es Analüst nicht gebe müßte man ihn erfinden...;)

Hier 2 Beispiele:

Analüst:


http://www.heise.de/newsticker/foren/go.shtml?read=1&msg_id=3272259&forum_id=40802


Und die erste Antwort:


http://www.heise.de/newsticker/foren/go.shtml?read=1&msg_id=3272318&forum_id=40802


Greetz,
Sebastian.



Bewerten
- +
Anzeige