Menü
Avatar von MetaCircularEvaluator
  • MetaCircularEvaluator

mehr als 1000 Beiträge seit 20.03.2015

Re: Wartungsvertrag

m.elsken schrieb am 12.03.2018 14:22:

Gibt es schon lange, hat sich bewährt und man hat für die Dauer des Vertrages einwandfrei funktionierende Hard- und Software.

Ja, nur wenn der Hersteller gar keine Wartung anbieten will?

Das ist doch das Grundübel.

Es ist aber interessant darüber nachzudenken, ob es nicht tatsächlich Sinn machen würde, die Anbieter zu zwingen, Zeug mit Software drin (aber auch "nackte" Software) nur mit Wartungsvertrag vertreiben zu dürfen. Wobei der Kunde auf den Abschluss so eines Vertrags verzichten dürfte, aber dann die Haftung für Schäden Dritter, die durch ein nicht oder falsch gewartetes Gerät entstehen, auf diesen Kunden übergehen würde. In den aufgezwungenen Wartungsverträgen müsste hingegen natürlich geregelt sein, dass der Anbieter für seine Gerätschaften voll haftet.

Wird für alle beteiligten teuer? Ja. Ich sehe da aber kein Problem drin. Software ist viel zu billig! Sie wird bereits seit Jahrzehnten hergestellt, ohne dass die Hersteller irgendwelche der Risiken tragen müssen, die bei der Herstellung und dem Vertrieb anderer Produkte von deren Herstellern getragen werden müssen. Das ist Subvention, und verunmöglicht somit eine korrekte Preisfindung für Softwareprodukte.

Ich höre als Gegenargument für eine normale Haftungsregelung für Softwareprodukte immer nur, dass es dann sehr teuer würde, und man so das zarte Pflänzchen der gerade erst entstandenen Softwareindustrie abwürgen würde. Wie viele Jahrzehnte will man den noch so argumentieren? Je weiter man diese offensichtlich nötige Korrektur hin zu normalen Verhältnissen herauszögert, desto unangenehmer wird sie dann werden! Das sollte doch jedem klar sein.

Also lieber heute als morgen Herstellerhaftung für Softwareprodukte!

Wenn dann die Herstellung von Software angemessen teuer ist, wird man sich auch zwei mal überlegen, ob man in jeden Mist Computer einbauen sollte.

Ah, ja und wenn die Herstellung von Software aufwendiger wird, weil jetzt auf einmal jemand den Kopf hinhalten muss, dass alles auch funktioniert (so wie es in anderen Branchen schon immer der Fall ist!), würden wahrscheinlich die Software-Experten die das leisten können entsprechen besser entlohnt. Also bessere Verdienstmöglichkeiten für die talentierten Developer, und mittelfristig sehr viel weniger Pfuscher in der Branche. Sieht für mich wie ein klarer Win aus!

Bewerten
- +
Anzeige