Avatar von DrZarkov

mehr als 1000 Beiträge seit 28.09.2004

Nicht gegen Gebühren als solche, aber gegen den Selbstbedienungsladen.

Die ARD fordert mehr Geld, und sie bekommt es einfach. Ohne Rückfragen, ohne Kritik, ohne öffentliche Diskussion. Sie behauptet einfach, 139 Mio mehr zu brauchen, also werden die Gebühren erhöht. Dabei ist das eine Summe, die sich leicht einsparen ließe. Wieso braucht beispielsweise ein "Bundesland" wie Bremen mit gerade mal 557.000 Einwohnern eine eigene Rundfunkanstalt mit 300 Mitarbeitern für 6 Radioprogramme und Fernsehstudios? Wieso gibt es neben den jeweiligen Landesrundfunkanstalten zusätzlich noch 3,5 bundesweite Radioprogramme des Deutschlandradio und das ZDF mit seinen zahlreichen Tochtersendern?

Übrigens kostet alleine der sogenannte "Beitragsservice" jährlich 170 Mio an Verwaltungsgebühren. Man könnte also 170 Mio jährlich sparen, indem man die Bude einstampft, und die Gebühren über die Steuern einzieht. Dann hätte man auch endlich Gerechtigkeit insofern, dass keiner mehr abgezockt wird, obwohl sein Einkommen unter dem Existenzminimum liegt.

Bewerten
- +
Anzeige

heise online Themen