Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von Urheberrechts Manager
  • Urheberrechts Manager, Ironie 100 pro

2 Beiträge seit 22.11.2006

Killerspiele sind für Amokläufe absolut verantwortlich.

Killerspiele sind für Amokläufe absolut verantwortlich.

Hier mal ein par Fakten:

Der erste Amokläufer der sich von Killer-Spielen inspirieren ließ war
Ernst August Wagner.
Er zündete 1913 eine ganze Ortschaft an und erschoß viele der
Einwohner.
Vermutlich wurde er von dem Spiel "Ages of empires" zu seiner Tat
verführt da man in diesem Spiel auch Dörfer anzünden und deren
Zivilisten umbringen kann.

Schon Andrew Kehoe war ein begeisterter Counter-strike und Doom3
spieler bevor er 1927 eine Schule in die Luft Sprngte und damit 45
Menschen tötete.

Walter Seifert veröffentlichte 1964 im Internet ein video in dem er
seine Tat ankündigte bevor er seine Schule mit einem Flammenwerfer
stürmte.
Auch Walter Seifert war dafür bekannt das er den ganzen Tag mit
Gewalt Videos und spielen vor dem Computer zubrachte.

Auch Howard Unruh gestand 1949 das er seinen Massenmord mehrmals an
seinem Computer durchgespielt bevor er ihn in die Tat umsetzte.

Anhand dieser Fall-Beispiele ist eindrücklich bewiesen das Amokläufe
ausschließlich immer mit Gewaltvideos und Spielen zusammenhängen.

Mehr infos siehe:
http://66.102.7.104/search?q=cache:wCyk-C0jzRMJ:de.wikipedia.org/wiki
/Amok+amoklauf+wikipedia&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=2

Amokläufe hat es also schon immer gegeben und wird es wohl immer
geben, aber unsere Politiker können das Risiko drastisch senken indem
sie für faire gesellschaftliche Verhältnisse sorgen.
Verbote von Spielen lösen nicht die gigantischen Probleme die solche
Leute haben müssen bevor sie sich zu solch einer tat entscheiden.

Viel mehr wollen sich unsere Politiker also gar nicht mit den sehr
problematischen Gesellschaftlichen und sozialen Entwicklungen in
Deutschland auseinandersetzen sondern suchen nur einen Sündenbock um
die Öffentlichkeit zu beruigen.
Bewerten
- +
Anzeige