Menü
Avatar von reichhart
  • reichhart

mehr als 1000 Beiträge seit 06.01.2000

Ach wie? Keine Inder mehr?

War es nicht die Bitkom, die so gerne billige und gleichzeitig "hochqualifizierte" Fachkräfte aus dem Ausland haben wollte?
Ist das jetzt schon kein Thema mehr?
Ist vielleicht Ernüchterung eingetreten?
War wohl doch keine so gute Idee, oder?

Da der "Outsourcing-Hype" seit Jahren ungebrochen ist und IT ausgelagert wird an Dienstleister, die wiederum nach Indien usw. auslagern, hat man heutzutage viel mit Indern zu tun. Ich habe in den letzten Jahren viel mit solchen Indern zu tun gehabt - gerade große Firmen wie IBM oder Accenture schaffen eher Arbeitsplätze in Indien als hier (IBM schafft sie in D sogar ab).
Was man da aber alles so als Unix Senior Expert oder DB Senior Expert verkauft bekommt, ist IMMER eine einzige Lachnummer. Ich habe dagegen hier in D schon einige Azubis erlebt, die ein bis zwei Monate nach Ausbildungsbeginn (mit diesem komischen OS namens "Linux") mehr "drauf" hatten, als die sogenannten "Experts".
Das ist aber auch kein Wunder! Wenn man mal ein bisschen privaten Kontakt hat, hört man oft, dass die "Experts" vom Land in die Städte kommen, eine Art Crashkurs erhalten und dann sofort auf den Arbeitsmarkt geschmissen werden. Dagegen hat der deutsche Azubi, der mit Linux anfängt, vielleicht schon x Jahre mit Windows auf dem Buckel, so dass man ihm durchaus Kenntnisse bis auf Kernelebene verklickern kann, weil man Unterschiede zwischen Linux und Windows aufzeigen kann. Dagegen kennen die sogenannten Unix Senior Experts meist noch nicht einmal den Unterschied zwischen Kernelspace und Userspace.

Vielleicht hat die Bitkom das inzwischen geschnallt, dass sie sich mit Indern ins Knie schießt.
Aber bitte, liebe Bitkom, dann haltet Eure Mitglieder doch bitteschön um Weiterbildung und AUSbildung an - und ansonsten die Klappe.
Danke.

Bewerten
- +
Anzeige