Menü
Avatar von propaganda.hilfs.kraft
  • propaganda.hilfs.kraft

mehr als 1000 Beiträge seit 10.10.2009

Quereinsteigerprogramme der Länder -> Re: Pflichtfach Informatik

Hallo,

Marnum schrieb am 01.07.2016 10:26:

thombrei schrieb am 30.06.2016 23:16:

Die Bezahlung ist gar nicht unbedingt das Problem (vielleicht abgesehen von der Referendariatszeit), aber Informatiklehrer werden derzeit einfach nicht gesucht, das war mal eine kurze Phase vor ein paar Jahren, da auch eher Physiklehrer und ganz besonders Berufsschullehrer mit technischem Fach.

Bitte was? Na gut... jetzt gerade werden vielleicht in Nidersachsen keine Informatiklehrer gesucht, aber jetzt gerade werden generell nur wenige Lehrer gesucht, weil die Bewerbungsphase fürs nächste Schuljahr schon durch ist.

Der Einwand mit der Bewerbungsphase ist auf ersten Blick gerechtfertigt, aber ich würde da einen zweiten Blick drauf werfen wollen. Wenn er wirklich einen Mangel gäbe? Müssten die Länder dann nicht versuchen diesen auch noch im Schuljahr zu verringern?

Aber unter https://www.eis-online-bbs.niedersachsen.de/FreieStellenTL.aspx kann ich jedem Interessierten nur empfehlen sich einzutragen: Ist das Portal, über das Lehrer in Niedersachsen gesucht werden. Vor einem halben Jahr hatte ich dort zuletzt nachgesehen. Da wurden drei oder vier gesucht und insbesondere standen diese Stellen selbst Quereinsteigern offen. Da ist also eher ein Mangel an qualifiziertem Personal vorhanden.

Drei oder vier offene Stellen entspricht dem Ersatzbedarf für rund bis etwas mehr als 100 Informatik-Lehrer. Sehr viele Planstellen gibt es da wohl nicht. Damit sollte eher ein Planstellenmangel vorliegen, welcher idR das Gegenteil eines Fachkräftemangels ist.

Wobei das nichts im Vergleich mit E-Technik ist. Wer da lehren kann, der hat seine Stelle schon fast sicher.

Nein, zumindest nicht in BaWü. Und auch in anderen Bundesländern wie Bayern sieht es ähnlich aus. Es gibt da sehr formale Kriterien und auch das Einstiegsalter ist begrenzt. Bei den Diplomen sieht es sehr formal aus. Eine leicht abweichende Studiengangbezeichnung im Diplom bei fachlich identischen relevanten Inhalten reichte vor einigen Jahren in BaWü aus, um nicht eingestellt werden zu können. Altersgrenze war damals IIRC 35.

Beispiel: Quereinsteiger Physiker dürften z.B. keine Geo-, Astrophysiker, Ozeanografen, Meteorologen oder ähnliches sein. Deren Vordiplom wird an Hochschulen als Physik-Vordiplom aber anerkannt und auch im Hauptdiplom sind noch einige Inhalte gleich ... aber schon ganz weit weg von den Leer- und Lehrplänen an Gymnasien. Auch diese sehr, sehr wählerische Vorgehen widerspricht der These eines Fachkräftemangel lautstark.

Ich hatte mal vor einigen (OK, vielen *) Jahren im Auftrag ein Gespräch mit Vertretern des Regierungspräsidium Karlsruhe, GEW-Vertretern und Lehrern zum Thema. Meiner Einschätzung nach war dieses Programm damals nicht ernst gemeint. Es diente definitiv nicht der Suche nach geeigneten Kandidaten sondern sollte nur die Suche vorgaukeln. Quereinsteiger werden nur als Hilfslehrergehilfen gesucht, und diese auch nur aus den MINT-fernen Schichten für Hartz-IV-nahe Entlohnungen.

Für die damals laut Presse so gesuchten Chemielehrer gab es gar kein Programm. Statt dessen wurden aber arbeitslose Chemiker, gerne mit Promotion, als Chemielehrergehilfen für die Unterrichtsvorbereitung als Ein-Euro-Jobber angestellt. Das gleiche fand ich dann nach einigen Befragungen bei E-Technikern. Das kam dann bei der Straßenarbeit mit/für Ver.di raus. Die GEW wusste davon nichts und GEW-Vertreter erklärten mir wie das geht, dass die offiziell gar nix wissen können. In Berlin hatte damals die GEW auch nur durch Um- und Ausfragen an den Schulen so was entdeckt. Da mangelte es aber IMHO auch an der Zusammenarbeit mit ver.di. Und die Ein-Euro-Lehrer haben mir dann erklärt, warum diese eben nicht als Ein-Euro-Lehrer erkannt werden.

*) Aus meinen Unterlagen/Akten: Anfang Januar 2010 hatte mich ein neugieriger Freund auch neugierig gemacht und losgeschickt, das Regierungspräsidium zu kontaktieren ... GEW müsste Anfang 2011 gewesen sein? Ver.di lief parallel ... Aber wer weiß wie langsam unsere Behörden ticken, der wird kaum eine grundlegende Änderung erwarten ... außer vielleicht die Drehrichtung beim Namen tanzen.

MfG

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (02.07.2016 13:53).

Bewerten
- +
Anzeige