Menü
Avatar von phoenix.ger
  • phoenix.ger

339 Beiträge seit 08.01.2007

Staat und Organisationen beschränken täglich die Freiheit von Individuen

"Autofirmen sollen Autos bei extremen Wetterlagen die Fahrzeuge deaktivieren"
"Motorräder sollen sich bei Temperaturen unter 3 Grad nicht starten lassen"
"Fahrradschlösser müssen bei Temperaturen unter 3 Grad eine Öffnung verweigern"
"Fast Food Ketten dürfen Kunden mit einem BMI über 30 nicht bedienen"
"Aufsteller von Klettergerüsten auf Spielplätzen müssen die persönliche Eignung der kletternden Personen prüfen und Zutritt von ungeeigneten Personen mit physischer Sicherung verhindern"

Wie man auf die Idee kommt, nur weil es technisch möglich ist, die Verantwortung und das Risiko freier volljähriger Menschen von Ferne steuern und eingrenzen zu wollen, ist mir schleierhaft und es ist eine absolute Frechheit, ständig neue Bevormundungen und Einschränkungen zu erfinden.

Bin selbst jahrelang ganzjährig auch bei Schnee und Eis mit dem Fahrrad gefahren. Das ganze Studium über, weil nichts anderes verfügbar war und weil es immer noch besser, schneller, komfortabler und billiger ist als öffentlicher Nahverkehr. Fahrradfahren im Schnee geht und sogar besser als man annehmen würde. Ja ich hatte dabei einen, aber tatsächlich nur einen, leichten Unfall, weil ich trotz Wetter zu schnell gefahren bin und die billigsten Reifen genutzt hatte. Mit Winterreifen (ja, die gibt es auch für Fahrräder, dort sind auch solche mit Spikes erlaubt) war das Thema geklärt, mit Spike-Reifen kann man bei Blitzeis sogar sicherer fahren als Fußgänger mit normalen Schuhen laufen können.

Man kann die Scooter-Firmen verpflichten, im Winter auch Winterreifen aufzuziehen und die Nutzer zu warnen, dass es im Winter glatt ist. Surprise. Sperrungen wären in einem Land, in dem die Hälfte des Jahres widrige Witterungsbedingungen herrschen, ziemlich schwachsinnig.

Bewerten
- +