Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von FrogmasterL
  • FrogmasterL

mehr als 1000 Beiträge seit 02.11.2005

Sollte eines schönen Tages ein Meteor auf die Erde zurasen,

wird die Menschheit untergehen. 
Warum? Gucken wir uns die Zeitlinie an:

T-1000 Tage bis zum letztmöglichen Rettungszeitpunkt: 
Gerüchte über einen bevorstehenden Meteoreinschlag werden mit Hinweis
auf die schwierige Wirtschaftslage und den kleinen Störfall in der
Asse als Panikmache diffamiert

T-700:
Die G20 setzt das Thema 'möglicher bevorstehender Weltuntergang' auf
die Agenda für das nächste Treffen auf Mallorca

T-650: 
EU-Kommissar Schäuble fordert zur Abwehr eines möglichen
Meteoriteneinschlages die atomare Bewaffnung der Bundeskriminalwehr

T-400: 
Hobbyastronomen können den Meteor bereits sichten

T-390:
Nachdem verschiedene Bouleverdblätter über den Einschlag berichtet
haben, sieht die EU-Präsidentin Bush-Westerwelle Handlungsbedarf und
ruft einen Namensfindungswettberwerb aus

T-350:
Die Regierungen der Menschheit beschließen, ein
Weltrettungsraumschiff zu bauen. Die Ökonomen, Projektmanager,
Controller und Analysten nehmen die Arbeit auf.

T-200:
Die Arbeitsgruppe verkündet das Ergebnis ihrer Arbeit: 'Fluffy'
sollte irgendwie gesprengt oder aus der Bahn geschubst werden, da die
volkswirtschaftlichen Schäden durch die totale Auslöschung des
Finanzsektors unabsehbar wären. Leider sind die Finanzreserven durch
die geplatzte Gurkenspekulationsblase total erschöpft.
Deshalb empfehlen sie allen Bürgern, sich in
Sicherheit zu bringen. Die G20 begrüßt die Ergebnisse und ruft die
Bürger der Welt zur Eigeninitiative auf, da in dem Raumschiff, das in
den letzten 790 Tagen gebaut wurde, leider nur Platz  für die
wichtigsten Politiker, Ökonomen, Projektmanager, Controller und
Analysten
ist.

T-199: 
Nachdem alle wichtigen Politiker, Ökonomen, Projektmanager,
Controller und
Analysten unter mysteriösen Umständen in Säcke eingenäht auf dem
Grund der Themse gelandet sind , tun sich alle Fachkräfte der Welt
zusammen, um  ein Rettungsraumschiff zu konstruieren, das das
gesamte Atomwaffenarsenal und etliche tausend Tonnen radiokativen
Müll zu einer Superbombe vereint, die den Meteor zerstören soll.

T-12:
Die Zeit wird knapp, aber das Raumschiff wird rechtzeitig fertig.

T-10:
Aufgrund einer einstweiligen Verfügung darf das Raumschiff nicht
starten, da beim Bau der Bordtoilette ein Spülkastenpatent verletzt
wurde.

T-3:
Nachdem dem Patentinhaber sämtliche Goldreserven der Erde und den
alleinigen Ruhm zugesprochen bekommt, kann die Mission endlich
starten. Sobald die Flugsicherheit eine Überfluggenehmigung erteilt
hat.

T-2: Der Kommandant will gerade die Luken schließen lassen, als ein
TÜV-Inspektor ankommt und anmerkt, dass der Schwerkraftgenerator kein
GS-Siegel besitzt.

T-1: Ohne Schwerkraftgenerator und durch üble Gerüche aus der jetzt
der Schwerelosigkeit ausgesetzten Bordtoilette will das Raumschiff
gerade die Erdumlaufbahn verlassen, als der Kommandant ein 250 Jahre
altes, urheberrechtlich geschütztes Lied raubpfeift und vom Sky Guard
festgesetzt wird. Das Raumschiff wendet, um den Kommandanten vor
Gericht stellen zu können

T-0: Die Exodusrakete, die per einstweiliger Verfügung nur von
Anwälten benutzt werden kann, hebt ab. Leider ist das Steuermodul
durch ein 1000 Seiten dickes Exemplar von 'Hundesteuererklärung
leicht gemacht' blockiert. Das Raumschiff kommt vom Kurs ab, rammt
das gerade zurückkehrende Weltrettungsraumschff und reisst den
Atomsprengkopf ab, der mit 200.000 Gepäckspinnen festgezurrt war und
sich jetzt  mit dem Anwaltsraumschiff verheddert.
Da die Besatzung gerade damit beschäftigt ist, einen
Senior-Kommandanten zu ernennen, bemerkt das niemand.
Kurz drauf kollidiert das Raumschiff mit dem Meteor, welcher 500
Meter vor dem Point of no hope total zerstört wird.

Oder habt Ihr wirklich geglaubt, dass die Story böse endet?
Bewerten
- +
Anzeige