Menü
Avatar von jsm36
  • jsm36

mehr als 1000 Beiträge seit 04.12.2009

höheren Eintrittspreisen war es zu verdanken

2017 meldete der US-Kinomarkt die niedrigste Zahl von Ticketverkäufen seit 1992. Nur höheren Eintrittspreisen war es zu verdanken, dass die Gesamteinnahmen an den Kinokassen von 11,12 Milliarden Dollar nicht drastisch abrutschten.

Klar.
Und wo ist der Beweis dafür das die höheren Eintrittspreise den Umsatz "gerettet" haben und eben nicht mitverantwortlich sind für die Umsatzeinbrüche?

Hat der jenige, der diese unbewiesene Behauptung hier aufstellt sich mal überlegt das günstigere Preise auch mehr Besucher bedeuten?

Ich gehe nicht ohne besonderen Grund ins Kino weil:

- zu umständlich hin zu kommen
- zu teuer hin zu kommen
- zu teuer rein zu kommen
- viel zu viel Werbung
- peinliche Anti-Raubkopierer-Meinungsmache
- keine Pause-Funktion (on demand)
- andere, fremde Menschen (machen Geräusche, riechen, sind im Bild)
- Ton fast immer zu laut oder zu leise

Ein etwas besseres Heimkino hat abgesehen von der Bilddiagonale praktisch in allen Punkten klare Vorteile.

Bewerten
- +
Anzeige