Ansicht umschalten
Avatar von phoenix321
  • phoenix321

mehr als 1000 Beiträge seit 12.02.2003

"Arbeitnehmer drücken kein Auge zu bei dienstlicher Arbeit zuhause"

"Angestellte von sieben Großunternehmen haben sich mittels
Betriebsvereinbarung darauf geeinigt, keine geschäftlichen Dinge
während ihrer Freizeit zu erledigen.

Dies gilt auch für dienstliche Anrufe auf dem Handy während des
Urlaubs, für unbezahlte Mehrarbeit vor dem Projektstichtag und für
Arbeit und Weiterbildung nach Dienstschluß bzw. am Wochenende. Dies
gilt auch für die Arbeit mit privaten Nachschlagewerken und dem
häuslichen Internetanschluß, sofern dies direkt oder indirekt durch
den Arbeitsplatz motivert ist.

Es wird von nun ab streng darauf geachtet, daß die vertraglich
festgesetzte Arbeitszeit von 35/38/40 Arbeitsstunden pro Woche
möglichst genau eingehalten wird."

</fake-ticker>

Tja wie borniert, ignorant und dumm würde diese Aussage klingen?

Würde man solchen Angestellten nicht vorwerfen, daß sie die Zeichen
der Zeit übersehen haben und nicht mehr in die moderne flexible
allzeit zu Lohn- und Rechteverzicht bereite Arbeitswelt passen? :)

Aber ich kenn mehr als ein Unternehmen, in denen sogar primitive
Schwarzweiß-Kopien für Mitarbeiter gar nicht gern gesehen werden...
Bewerten
- +
Ansicht umschalten