Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von
  • unbekannter Benutzer

mehr als 1000 Beiträge seit 06.01.2000

Stromsparidee: zweite CPU für die Nichtigkeiten

Die GHz-Boiliden verheizen ja auch in den sogenannten Stromsparmodi
jede Menge Strom (wenn sie nicht ganz abgeschaltet, sondern nur
gedrosselt werden). Meistens tut der PC ja aber "gar nichts". Um
einen Curser blinken zu lassen, die Uhr laufen zu lassen und
minimalen Netzwerktraffic zu organisieren, brauche ich kein MB
L2-Cache und kein monströses Rechenkraftwerk.

Könnte man Strom sparen, indem man dem Rechner eine zweite CPU
spendiert, die diesen Pille-Palle-Kram erledigt (und natürlich
genauso komplett abgeschaltet werden kann wie die Haupt-CPU)? Ich
denke da an einen 386 oder so was. So ein Teil, das ohne Kühlkörper
läuft. So was könnte auf eine PCI-Karte gepackt werden. Natürlich
kann der kein SSE2 (usw.), aber das brauchen die fraglichen Prozesse
wohl auch nicht. Kritischer ist da wohl AMD64. Das Paging wird vor
dem Umschalten auf 386-Kompatibilität umgestellt, alle
Pille-Palle-Prozesse  werden in den ersten 4 GiB RAM abgelegt.
Hardwareseitig müsste man irgendwie die Interrupts auf die PCI-Karte
umbiegen können. Aber da der APIC eh direkt am Chipsatz hängt, sollte
so was machbar sein. So könnte diese PCI-Karte ein zweites logisches
Gerät bekommen oder einfach eine Adresse, die dafür reserviert ist.
Da schreibt der Chipsatz dann jeweils die Interruptnummer rauf.

Meinungen? :-)

http://www.hauke-laging.de/ideen/
Bewerten
- +
Anzeige