Menü
Avatar von Bit-Popler
  • Bit-Popler

mehr als 1000 Beiträge seit 25.06.2001

Re: In Zürich gibt es derweil 10Gbit pure Glasfaser für 39.95 Fr. (35.33 EUR)

Erlenmayr schrieb am 17.01.2019 14:37:

Das entspricht nach lokaler Kaufkraft einmal Schnitzel, Pommes und Getränk im Restaurant pro Monat.

https://fiber.salt.ch/en/#/

Das ist super, wenn man es zumindest nutzen *könnte*.

Aber Router, Switches, Firewalls mit SFP+ (Transceiver-Schnittstelle) oder alleine mit 10GbaseT sind eher im teureren Bereich zu finden.
Firewalls die 10 Gbps sauber filtern können, da kannst Du schon ein paar k€ hinlegen.

Aber die 10G anliegen zu haben um damit dann ggf. 1 G sauber nutzen zu können, da würde so manche Firma gerne zuschlagen.

Die Glasfaserstrecken die in München Riem von der m-net liegen sind aber auch eher für teure Firmenanschlüsse vorgesehen als für Consumer-Preise.

Das absolute Highlight ist bei einem Kunden eine Vodafone-DSL-Leitung die 8Mbps downstream hergeben sollte. Ergebnis maximal 2Mbps downstream und satte 100kbps upstream (wenn alles gut geht). Die Testfirewall dahinter schubst so mistiges jquery-Zeug zum Browser wenn man von extern drauf geht und innerhalb der zwei Minuten die der "Upload" braucht, gibt's in der Oberfläche für diese Funktionalität einen Timeout. Update der Firmware über solche DSL-Leitungen - no way...

Die Glasfaser von m-net hätte ich gerne zum Testen oder gar für die Kunden etc. aus dem Gästenetz oder für Fallback-Zwecke genutzt, aber das war wohl (da "Kunde = Firma") zu teuer.

Der Kunde zahlt für eine 100 Mbps LAN-LINK Leitung (Colt, Layer-2 Link, kein dark fiber) von einem Gebäude zum anderen Gebäude (auf der anderen Straßeseite) schlappe 600€/Monat. Da würde ich doch lieber eine ...hundert Mbps Glasfaser mit VPN bepflastern. Vom Internetanschluß mit 500 Mbps symetrisch für 1500€/Monat wollen wir da noch gar nicht reden.

Bewerten
- +
Anzeige