Menü
Avatar von Thotti22
  • Thotti22

mehr als 1000 Beiträge seit 11.07.2000

Versand wird vorbereitet

Diese Praktiken sind doch wenig verwunderlich. Kartellbehörden werden
künstlich in den Befugnissen beschränkt und es ist nur eine Frage der
Zeit, bis auch in Deutschland dank Freihandelsabkommen und
Lobbyisten-Gesetzgebung die Buchpreisbindung fällt - wobei dann dank
Amazon eher mit steigenden Preisen zu rechnen ist.

Allerdings wirft das auch ein neues Licht auf die zunehmend
unzuverlässigeren Lieferungen bei Amazon, wen man kein "Prime-Kunde"
ist.

VERSAND WIRD VORBEREITET

Anfangs lieferte Amazon im Standardversand (bei Lagerware) meist am
nächsten, spätestens jedoch am übernächsten Tag, wenn bis 12 Uhr
bestellt wurde. Heute steht manchmal mehrere Tage "Versand wird
vorbereitet", obwohl auf der Produktseite "Auf Lager" steht.

Mich würde nicht wundern, wenn auch hier Amazon die "Kunden" zum
Prime-Angebot bewegen möchte - und Wettbewerber wagen wahrscheinlich
kaum gegen Amazon vorzugehen (denn das Vorgehen Amazons ist hier oft
unlauter).

Nun und Prime ist alles andere als Prime: oft kommt dank DHL Express
die Ware später als im Standversand. Ich habe es jedenfalls aufgrund
der Unzuverlässigkeit gekündigt und wirklich gespart habe ich nie, da
ich meist auf über 20 EUR komme und viele Produkte bei Amazon teurer
sind, wenn nicht gerade eine Aktion läuft (Idealo und Geizhals ist
Dein Freund).

Auch wegen des Umgangs mit Mitarbeitern und zunehmenden
Scheinselbstständigkeiten bei Logistikpartnern (DHL, Hermes, ...)
kaufe ich zunehmend bei der Konkurrenz (z. B. Redcoon) oder wieder im
lokalen Handel.

Einzig Großgeräte bestellte ich gerne bei Amazon, weil noch bis zum
Aufstellort geliefert wird. Das bieten manchmal nicht mal mehr lokale
Anbieter... Servicewüste Deutschland.

Bewerten
- +
Anzeige