Menü
Avatar von Michael9
  • Michael9

mehr als 1000 Beiträge seit 11.01.2000

Re: Überwachungsaspekte

MarkStark schrieb am 29. Oktober 2013 05:48

> eidesstattlich neu: "Wir haben noch nie Daten herausgegeben oder
> Zugriff auf die Daten gewährt." - Wenn mal das Datum stehen bleibt,
> wissen die Kunden was Sache ist.

Nur ist es in den USA juristisch so, dass WENN Du es weißt, dass
Daten abgegriffen oder weitergereicht wurden, Du diese Aussage
überhaupt nicht machen darfst.

Levinson hat sich mit der Veröffentlichung seiner Probleme
mit dem Security Letter "theoretisch" schon strafbar gemacht.
Das ist ja die antidemokratische Krux. Wenn man sich wehrt,
dann darf er das nicht mal seinem Anwalt sagen wieso(!).

Es wird noch interessant werden, was passiert wenn es einige EU
Hosts mal so direkt erwischt und wie die Formulierungen der 
Geschäftsführer sind. Im Gegensatz zu den USA ist der freie
Zugang - etwa via UK-Forcierung - nicht so juristisch klar
wie viele Meinen. Möglicherweise macht man sich entweder durch
die Weigerung es zu tun Strafbar, und durch das Bereitwillige
Freigeben eben nach lokalem Gesetz. Das ist ja das Unmögliche.

Ich hätte nie gedacht das sich ein Land so freiwillig selbst
demontiert, auch Wirtschaftlich.


Bewerten
- +
Anzeige