Menü
Avatar von
  • unbekannter Benutzer

928 Beiträge seit 12.12.2014

Wo ist Herr Ingmar Vetter, Bundessprecher der Grundrechtepartei?

Wenn in einem Land der Sprecher einer Partei im Gefängnis landet, in Isolationshaft gehalten wird und darüber in dem Land nicht berichtet wird, dann spricht dies für ernsthafte Probleme in dem Land, insbesondere wenn sich diese Person für die Rechte der Bürger einsetzt. Für die meisten Menschen in unserem Land wäre so etwas undenkbar, vollkommen absurd. 1929 war das zum letzten Mal passiert. Wir dürfen nicht vergessen, dass es schon mal passiert ist und warum.

Nun ist es am 28.3.2016 geschehen. Die Presse schweigt zu dem Fall. Wieso? Mangelt es an Informationen? Die gibt es.

28.03.2016: Kurz vor Ostern wurde der Bundessprecher der Grundrechtepartei und Grundrechteunion, Ingmar Vetter, in Erfurt ohne gültigen Haftbefehl verhaftet und befindet sich seitdem in Isolationshaft.

http://grundrechtepartei.de/info/

Es wäre die Pflicht eines Journalisten, zu recherchieren und zu berichten. Aber totschweigen? Das gibt es doch nur in Diktaturen.

Ebenso interessant ist auch, wie die Grundrechtepartei durch Vertreter der Regierungsparteien mit öffentlichen Ämtern behandelt wird. Auch das hat die Partei auf oben genannter Webseite veröffentlicht. In einer Demokratie muss man doch darüber berichten, damit entweder die Vorwürfe entkräftet werden oder abgestellt werden.

Bemerkenswert an der Angelegenheit ist auch, dass die Grundrechtepartei eine Klage beim Bundesverfassungsgericht gegen die Zwangsabgabe vorbereitet. Anfänglich gab es nur sehr wenige Unterstützer. Doch die Zahl nimmt bemerkenswerterweise stetig zu. Demnächst sind es 10000 Kläger. Darüber sollte es doch ebenfalls Presseberichte geben. Leider erneut Fehlanzeige.
http://rundfunkbeitragsklage.de/

Was passiert in diesem Land? Ich mache mir Sorgen darüber! Ich frage mich, was der öffentlich-rechtliche und private Rundfunk und die gesamte Presse machen. Wir haben es mit einem unter dem Vorwand der "freien Berichterstattung" zwangsfinanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu tun, der nur selektiv berichtet, regelmäßig im Auftrag eines anderen Landes Kriegshetze gegen ein Nachbarland der EU betreibt, fundamentale Entwicklungen wie die Sammlung unserer Patientenakten bei Bertelsmann Arvato "im Auftrag" des Staates ohne unsere Zustimmung verschweigt, selbst Urteile des Bundesverfassungsgerichts missachtet (ZDF Rundfunkrat), mit Beschwerden nur noch zugedeckt wird und diese weiterhin ignoriert, über den Widerstand gegen die Zwangsabgabe nicht offen berichtet, die Zahlung der Zwangsabgabe mit Gewaltmitteln (Freiheitsberaubung) durchsetzt - und sich nun sogar zu Vorgängen, die klar gegen die demokratische Grundordnung gerichtet sind, keine Berichterstattung liefert. Das Verweigen von derartigen Vorgängen hängen wir doch eher anderen Ländern an, deren Regierungen von unserer Presse und dem Rundfunk als Regime bezeichnet werden. Vielleicht sollten wir unsere eigene Situation einmal genauer betrachten.

Bewerten
- +
Anzeige