Ansicht umschalten Baum an
Avatar von Valentin Hilbig
  • Valentin Hilbig

mehr als 1000 Beiträge seit 08.01.2000

Es wird Zeit für I2P

Hier ein Vorschlag, wie man I2P für Heise nutzen kann:

1) Jemand "registriert" heise.i2p

2) Jemand baut ein "inoffizielles Heiseforum" für "heise.i2p". 
Dieses ist unzensiert und unbeschnitten.

3) Durch einen "Trick" werden den Browsern beigebracht, den
Heise-Newsticker und dieses "inoffizielle Heiseforum" zu verquicken. 
Mit AJAX sollte das kein größeres Problem darstellen.

4) Ein Grabber zieht alle Heise-Forenbeiträge in dieses
Alternativforum.

5) Es finden sich ein (andere!) Leute (20 sollten reichen), parallel
zu mir einen I2PinProxy betreiben, und zwar so, dass diese InProxys
alle parallel per Round-Robin-DNS angesprochen werden können.

Ergebnis:

- Unter http://heise.i2p.tin0.de/ wäre dann dieses Alternativforum
erreichbar.

- Die Betreiber sind anonym und können nicht verklagt werden.

- Die Poster sind anonym und können nicht verklagt werden.

- Heise hat mit dem Forum nichts zu tun und kann nicht verklagt
werden (und niemanden deswegen verklagen).

Einzig die Betreiber der InProxys stehen dann im Regen.  Ich bin aber
sicher, wenn sich eine entsprechend kritische Masse bildet, kann man
vor Gericht (damit meine ich den EuGH!) erreichen, dass der Betrieb
einer reinen Kopplungseinrichtung zweier öffentlicher TK-Anlagen (was
der InProxy nun einmal ist) selber von unserer Verfassung geschützt
ist (TK-Geheimnis) und es einer richterlichen Sperrverfügung bedarf,
bevor zensiert werden darf.  Eine einzweilige Anordnung würde nicht
ausreichen!  (Außerdem muss diese Kopplungseinrichtung keine
Überwachungsschnittstelle besitzen, da diese Überwachung in den
jeweiligen TK-Anlagen erfolgen kann.  Das Problem, dass die TK-Anlage
des zweiten Netzes aufgrund von Naturgesetzen anonym und nicht
nachvollziehbar ist, zeigt lediglich, dass das Gesetz etwas Probleme
mit den Naturgetzen hat, und man erst einmal ein paar Naturgesetze
abschaffen müsste um dem Gesetz Geltung zu verleihen.)

Ich würde es durchaus selber machen, wenn es nicht kontraproduktiv
wäre.  Da ich einen InProxy betreibe kann ich heise.i2p nicht
betreiben, sonst würde ich als Betreiber des Forums ja von dessen
mißbräuchlicher Nutzung Kenntnis erhalten, sobald jemand mich als den
Betreiber des InProxys anhaut. Es mag vielleicht Menschen geben, die
in der Lage sind, sich so in die Grätsche zu stellen, aber ich bin
(leider) immer ehrlich, sprich, ich halte mich einfach an die
Gesetze.

Somit falle ich als Betreiber einer freien Diskussionsplattform
leider aus da ich das nicht parallel zu einem InProxy betreiben kann,
jedenfalls nicht heute unter der geltenden politischen Lage. 
Natürlich zeigt das eigentlich nur, dass die politische Lage nicht
mehr im Einklang mit unserem Universum befindet, sprich Politik und
Juristerei handeln eindeutig unzurechnungsfähig wenn es um die
Beurteilung des Cyberspace geht, aber daran kann ich nun einmal
nichts ändern. Das ändert außerdem die Zeit.  Eben einfach dann,
wenn sich derartige freie Diskussionsplattformen in den neuen freien
Teilnetzen des Internet entwickeln und die Leute feststellen, dass
sie funktionieren und niemand von Gottes Gnaden daran jemals etwas
ändern kann, da das nur noch funktionieren kann, indem man die
Naturgesetze aufhebt.

Das haben Kirche und Inquisition das letzte Mal im Mittelalter
versucht, und sind letztendlich gescheitert.  Irgendwie gehe ich
davon aus, das wird auch diesmal geschehen.  Kann sein, dass ich mich
ja irre, und die Politik diesmal den Dreh rausfindet wie man die
Grundlagen unseres Universums verbiegt, aber damit habe ich dann auch
kein Problem, schließlich bedeutet das dann, ich lebe in einem
vollkommen anderen Universum, sprich ich bin verrückt und somit
sowieso besser in einer Klapsmühle aufgehoben.

So lange aber Logik und Physik gelten soweit sie uns bekannt sind
(und damit auch die Quantentheorie) ist es nun einmal so, dass man
Memen nicht kontrollieren kann.  Somit sind Informationen frei,
sobald man sie einmal freigelassen (sprich veröffentlicht oder
verbreitet) hat.  Und jedes Gesetz, das dies auch nur in Frage
stellt, ist schlichtweg falsch, da die Physik dem entgegensteht.

Nein, nichts gegen das Urteil gegen den Heise-Verlag im speziellen. 
Das mag seine Berechtigung haben (IANAL), aber hier wird etwas
reglementiert, das man nicht reglementieren kann (soviel übrigens
auch zu jeder Form eines DVD-Kopierschutzes:  Es kann ihn nicht geben
so lange man sich die DVD weiter anschauen kann!  Das ist ein
Naturgesetz, genauso wie es kein Perpetuum Mobile geben kann.  Wer
behauptet er könne es bauen ist schlichtweg ein Narr, allerdings im
negativen Sinn des Wortes, denn es gibt auch positive Narren wie Till
Eulenspiegel.).  Man kann zwar die Form, wie es Heise macht,
verbieten, aber man kann nicht verhindern, dass sich dann die Form so
weit verändert, dass man am Ende alles verliert was man vorher dachte
unter Kontrolle zu haben.

Die, die die Kontrolle verlieren, sind selber daran schuld dass es so
weit kommt.  Und die Alternativen sind schon längst da!  Wir müssen
nur anfangen, sie für uns zu nutzen.  (Ich schrieb *für*, das ist der
postitive Weg. Man kann sie natürlich auch *gegen* etwas nutzen. 
Aber das ist dasselbe wie mit einem Steakmesser:  Man kann damit ein
saftiges Steak zerteilen, oder andere Menschen damit ermorden. 
Verhindern kann man das nicht, außer man verbietet auch die Steaks,
was dann doch ziemlich unsinnig wird.)

In diesem Sinne: I2P ich komme.

-Tino
PS: Ja, um Steakmesser zu verbieten muss man Steaks verbieten. Jedes
Messer mit dem man Steaks zerteilen kann wird ein Steakmesser. Und
wenn man alle Messer verbietet werden Messer eben durch etwas anderes
ersetzt.  Dies übernimmt dann die Rolle der Steakmesser, und dieses
Teil kann dann genauso wie ein Steakmesser zum Töten herhalten.  Es
hilft also nix, die Steakmesser zu verbieten, denn dadurch heimst man
sich etwas anderes ein, was eben nur nicht Steakmesser genannt wird,
aber genauso funktioniert, oder sogar noch schlimmere Nebenwirkungen
hat.  Deshalb muss man die Steaks verbieten (neben den Steakmessern),
erst dann wird es keine Steakmesser (oder jedweden Ersatz dafür) mehr
geben, mit dem man auch andere Meschen töten könnte.  Im übertragenen
Sinn:  Um anonyme Foren zu verbieten muss man I2P (und ähnliches)
verbieten.  Um I2P zu verbieten muss man das Internet verbieten.  Um
das Internet zu verbieten muss man Computer verbieten. Um Computer
zu verbieten muss man Technik verbieten.  Um Technik zu verbieten
muss man Werkzeuge verbieten.  Um Werkzeuge zu verbieten muss man das
Feuer verbieten.  Um Feuer zu verbieten muss man das Leben verbieten.
 Irgendwie führt dieser Ansatz zu nix. Der alternative Ansatz ist,
man verbietet Anonymität.  Um die Anonymität zu verbieten muss man
die Demokratie verbieten (freie und geheime Wahlen!).  Wer also für
Internetkontrolle ist, ist entweder gegen das Leben oder gegen die
Demokratie.  Müsste da nicht mal unser Verfassungsschutz
einschreiten?  Und fangt nicht an zu behaupten "man muss nur starke
Crypto verbieten".  Vergesst es.  Das ist gleichbedeutend mit der
Abschaffung des Internet (wartet auf IPv6 und IPsec) oder alternativ
der Abschaffung der Anonymität (wie soll ich bitte geheime und freie
Wahlen abhalten, wenn ich mein Kreuz nicht unbeobachtbar setzen
darf). Letztlich läuft alles immer auf dieselben zwei Schienen
hinaus:  Physisches Verbot oder Psychisches Verbot und beides ist
verfassungsfeindlich.
Bewerten - +
Anzeige

heise online Themen