Menü
Avatar von Gajus-Julius

mehr als 1000 Beiträge seit 25.06.2001

Die Mitbewerber machen es clverer

Mal ein Android Gerät oder ein iPhone an die *Gäste*-W-Lan Schnittstelle einer Fritz!Box hängen.

Und dann später im Protokoll der Fritz!Box nachsehen, wie viele unterschiedliche IP-Nummern, welche *direkt* von diesen Geräten angesteuert werden sollten, von der Fritz!Box geblockt wurden.

Hintergrund: Die Fritz!Box gestattet in der Grundeinstellung aus Sicherheitsgründen beim Gäste W-Lan keine Eingabe direkter IP-Adressen auf den angeschlossenen Geräten.

Und dann mal nachverfolgen, wohin diese geblockten IP-Adressen führen. *Alle* in die USA.

Die Geiz-ist-geil Kundschaft zahlt heute mit ihren Daten statt mit Geld. Beim einen Anbieter mehr, beim anderen Anbieter weniger. Microsoft war so dämlich und gestattet den Kunden, diese Art von Zahlungen abzuschalten. Bei Android Geräten und iPhones werden die Zahlungsempfänger gar noch verschleiert.

G.-J.

Bewerten
- +
Anzeige