Menü
Avatar von ManRaiSing

269 Beiträge seit 13.07.2010

Open Access and Predatory Journals

Open Access kann man auch bei renommierten Journals bekommen, American Chemical Society, ASBMB, ASMS und vielen vielen anderen. Dann ist das in Ordnung, diese Journals haben Impact Factor und einen nachvollziehbaren Review Prozess. ABER und hier ein Riesen ABER es gibt mittlerweile über 500 Open Access Journale die dem korrekten Prozess ein Veröffentlichung nicht folgen, und es werden immer mehr. Dort bezahle ich für meine Publikation - und das ist das einzige und alleinige Interesse dieser Verlage, OMICS nur als ein Beispiel. OMICS hat hunderte von Open Access Journale, irgendwie 1.000e von Editoren, die so alle ziemlich unbekannt sind und sich hauptsächlich auf Indien beschränken, wo OMICS angesiedelt ist. Die Publikationen tauchen nicht in PubMed auf, Impact Factor wird irgendwie erfunden oder neu definiert, Review Prozess findet oft nicht statt, aber Geld muss bezahlt werden. Ich warne auf Vorträgen immer wieder vor diesen "Verlagen" und viele Freunde (und ich auch) wurden von diesen schon versucht als Editor zu ködern, ich habe jeden Kontakt abgebrochen (MedGrave ein OMICS Ableger). Diese Journals sind nur Geldmache und müssen öffentlich gemacht werden, es gibt Webseiten die sich damit beschäftigen.
Also Open Access bei richtigen Journals sonst Finger weg :-)

Bewerten
- +
Anzeige