Menü
Avatar von jsm36
  • jsm36

mehr als 1000 Beiträge seit 04.12.2009

"nicht zuverlässig"

Wie soll so eine voll automatische Lösung auch zuverlässig funktionieren?

Es wird immer Fehler geben solange man auf so einen "intelligenten" Filter setzt. Und das wissen auch alle beteiligten.

Man wird aber lieber viele Milliarden in die voll-automatische Lösung stecken (die dann immer noch nicht wie gewünscht funktioniert) bevor man sich Personal für eine "manuelle" Prüfung leistet.
Natürlich sparen die Konzerne mit ihren "intelligenten" Löschfiltern Milliarden ein. Ein durchschnittlich großer Betrieb muss sowas von angestellten Menschen prüfen lassen, aber ab einer gewissen Größe darf man sich das sparen und Software einsetzen. Das ist das Problem.

Es wird niemals ein perfekt gefilterets Netz geben. Das darf auch nicht das Ziel sein und das ist auch gut so.
Keiner stößt aus Versehen auf so ein "Terrorvideo", wer lang genug sucht der findet praktisch alles.
Das nehme ich gerne im Kauf wenn ich dafür nicht in einem Überwachungsstaat leben muss der uns diktiert was richtig und was flasch ist.

Wer hat eigentlich gesagt das es unser Ziel ist das alles was aktuell gerade als schlecht gewertet wird gar nicht erst ins Netz gelangen darf?

Und warum gehts hier nur um YouTube? Das suggeriert dem unwissenden Leser das andere Dienste es besser machen. Und? Wer löscht denn zuverlässig und automatisch ALLES was man heute gelöscht haben will?
Wie viele Jahre bekommen die Konzerne noch Zeit ihre "intelligenten" Filter zu optimieren? Werden wir auch in 30 Jahren noch lesen das die Filter noch nicht perfekt sind? Das man sie weiter optimieren muss? Das sie noch in der Lernphase sind?
Nochmal: Ein perfekter Filter kann nicht das Ziel sein und einen solchen Filter wird es auch nie geben. Das ist wie bei einem Kopierschutz. Auch nach 30 Jahren vergeblicher Versuche und Kundengängelung gibt es keinen der nicht umgangen werden kann. Und auch das ist gut so.

Bewerten
- +
Anzeige