Menü
Avatar von x-beliebig
  • x-beliebig

mehr als 1000 Beiträge seit 15.06.2003

ganz bestimmt lernen wir eines nicht

nämlich, dass Monokulturen offensichtlich anfälliger für Schädlinge sind. Das kann man schon im "Freilandversuch" draußen sehen und man sieht dort auch, dass wenn die Basis "installierter" Pflanzen (auf dem Acker, oder Tiere im Stall) groß genug ist, dann lohnt es sich auch für Schädlinge auf Gegenmaßnahmen gegen ihn hin zu mutieren, so dass das Grundproblem immer bestehen bleibt. Auch eine andere Parallele: die Pflanzenschutz und Pharmaindustrie lebt auch prächtig von der "Monokultur". Nun hätte man bei Rechnern ja die Möglichkeit auf Derivate (Alternativen) auszuweichen und damit die Angriffsfläche zu verringern. Aber der Mensch ist faul. Das gilt für Entwicklerfirmen von Geräten, wie die Nutzer, die die Kisten ungeeignet vernetzen. Deshalb werden Schädlinge und Schädlingsbekämpfer auch weiterhin ein gutes Auskommen haben und Geschäft machen. Manche Grundprobleme bleiben natürlich. Bei embedded Systemen, die vernetzt sein sollen/müssen die auch noch auf Windows laufen müssen (meist wegen Einfallslosigkeit/Mutlosigkeit/Trägheit der Hersteller) kann das Updaten manchmal ganz schön schwierig sein bis hin zu Systemen, wo man nicht einfach mal so Updaten darf. Also wird auch die nächste Welle über die Systeme kommen, das lerne ich z.B. daraus und ich vermute, es könnte auch noch mal viel schlimmer kommen als in diesem Fall.

Bewerten
- +
Anzeige