Menü
Avatar von EskannnureinenKalleMüllergeben
  • EskannnureinenKalleMüllergeben

11 Beiträge seit 28.10.2019

Re: Arbeitsbedingungen Entwickler

Dies ist wohl ein Arbeitsmarkt. Angebot und Nachfrage.

Es ist aber bei den wenigstens bisher angekommen, dass ein Arbeitsvertrag eine Regelung zwischen zwei Seiten regelt und eben nicht eine Seite diktiert. Wenn ich so einen Arbeitsvertrag in die Hand bekomme, dann nehme ich zunächst mal den Rotstift in die Hand und sage: Das nicht, dies anders, dies... was soll das?

In der Regel hat man zu diesem Zeitpunkt den Job ja bereits in der Tasche und kann den Mund aufmachen. Und wenn es dann nicht mehr passt, dann ist das wohl auch gut so.

Selbst bei kleineren Sachen: Ich hatte mal ein Angebot mit 5 Tage Reisetätigkeit und man wollte mir die private Nutzung der IT/Telefon nicht gestatten. Da sah ich mich wie einen Packesel mit zwei Laptops und zwei Telefonen durch die Welt tingeln und habe alleine aus diesem Grund dankend abgelehnt. Der Rest des Angebots war natürlich auch nur durchschnittlich, aber wer mich als "irgendeine Ressource" betrachtet, den betrachte ich als "irgendeine Einkommensquelle".

Ansonsten, wenn es zuviel wird: Schaut mal nach Australien und Neuseeland. Hier werden ITler händeringend gesucht und das (reale) Gehalt ist sogar noch um einiges höher bei viel besseren Freizeitmöglichkeiten.

Bewerten
- +