Menü
Avatar von Haaretz
  • Haaretz

mehr als 1000 Beiträge seit 27.11.2013

Wirtschaftlich ist für Behörden Linux IMMER zu argumentieren

Lizenzzahlungen sind weg, und neben OS, Office kommen noch Tonnen an anderen Lizenzen wie AV, Datenbanken usw... usw... hinzu.

Ja Linux ist kostenfrei, bedarf aber mehr Consulting und auch Individualentwicklungen. Nur diese kauft man vor Ort ein. Sprich man zahlt seine eigenen Steuerzahler, schafft KnowHow in der eigenen Region und stärkt den Mittelstand vor Ort.

Ich verstehe bis heute nicht warum Behörden (und ich kenne die Deals, da ich selbst bei einigen der US Unternehmen gearbeitet habe) sich so dermaßen über den Tisch ziehen lassen. Nicht einmal eine Bundesweite Einkaufsliste gibt es, damit Behörden in den Genuss von Großkundenrabatten kommen. In weit über 90% der Fälle zahlen Behörden sogar weit mehr als es die vergleichbar großen Unternehmen in der Region zahlen.

Und Beratungsunternehmen (vor allen die größeren bekannten Unternehmen) bekommen dafür Geld bestimmte Produkte in die Beratung einfließen zu lassen. Die bekommen einfach mal 5%-20% vom Umsatz ab!

Gruß H.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (17.09.2019 16:02).

Bewerten
- +
Anzeige