Menü
Avatar von KuMB
  • KuMB

mehr als 1000 Beiträge seit 05.01.2016

Re: Was bedeutet das für private Homepages?

Du musst sicherstellen, dass deine Besucher wissen, dass du dafür sorgst, dass ihre personenbezogenen Daten (IP-Adresse und vieles mehr) in ein Gebiet versendet werden, in dem der strenge EU-Datenschutz verlacht wird.

Das heißt, du musst DEUTLICH darüber informieren.

Meine persönliche Meinung ist - insoweit, also zu dieser Frage, laufen auch aktuell Gerichtsverfahren -, dass du dich NICHT auf Google/Privacy Shield verlassen solltest: Es ist das Papier nicht wert, auf dem es geschrieben steht, es ist ein Hohn.

Diese Form der "Angemessenheitsbestätigung" (eines Datenschutzniveaus) inklusive der lächerlichen "Selbstzertifizierung" durch das betroffene Unternehmen selbst, muss schon deshalb illegal sein, weil man in der EU als Krimineller gilt (dh. von Freiheitsstrafen bedroht ist, § 43 ff. BDSG) und in den USA eben nicht. Deshalb KANN es nicht angemessen sein. Wäre es anders, wären die europäischen Kriminalstrafen nämlich unangemessen - automatisch. Das behauptet aber niemand.

Rat: Verwende lieber seriöse, freie Varianten, beispielsweise Openstreetmap.org, die nicht an die größte Datenkrake der Welt angeschlossen sind und wo die Daten in der EU bleiben. In der EU gilt, dass die Übermittlung in ein anderes EU-Land unkritisch ist.

Die Aufsichtsbehörden kommen nur mit der Arbeit nicht nach, werden das aber nach und nach angehen.

Zieh mal die Parallele zur dümmlichen - meist völlig unnötigen - Verwendung von Google-Analytics anstelle des datensparsamen PIWIK.

Zum Drama der vergleichbaren Google-Analytics-Verwendung, u.a. hier:

https://www.datenschutz-hamburg.de/news/detail/article/google-analytics-hinweise-fuer-webseitenbetreiber-in-hamburg.html?tx_ttnews%5BbackPid%5D=195&cHash=8dc10c419832e4a6c0ed957d4e2abb2c

Bewerten
- +
Anzeige