Avatar von Ayngush
  • Ayngush

mehr als 1000 Beiträge seit 16.05.2001

Re: Richtig: Ganz falsch

hurgaman2 schrieb am 19.06.2017 17:50:

Das ist das Problem beim klassischen PM, was Du beschrieben hast!
Am Anfang in der Projektplanungsphase vor, weiß nicht, 12 Jahren hat man auf der damaligen Daten und Faktenlage geschätzt, dass der Flughafen so groß werden muss.

Nein, genau das hat man nicht. Es gab damals schon erfahrene Flughafenplaner, die gesagt haben, dass das VIEL zu klein geplant ist.

Man hatte also KEINE rechte Vorstellung vom eigenen Bedarf. Klassische Startkondition des agilen Modells.

Ja, das war ja genau das Problem - aber das sind keine klassischen Startkonditionen vom agilen Vorgehen, sondern der Schätzfehler am Anfang eines Projektes ist ein Problem von jedem Projekt, egal wie es durchgeführt wird.

Es gibt IMMER Schätzfehler. Der große Unterschied ist: Beim agilen Vorgehen gibt es den empirischen Verbesserungsprozess, der den Schätzfehler durch Retrospektiven, erneute Schätzungen etc. immer weiter im Projektverlauf austreibt, während man beim klassischen PM, am schlimmsten noch nach Wasserfall, nur ein einiges mal am Anfang schätzt und im Projektverlauf gar nicht mehr, weil dann nach den Regeln der Kunst die gesamte Projektplanung erneut durchgeführt werden muss, weil sie eben nicht "agil" auf geänderte Anforderungen reagiert.

Change Management während eines klassischen Projektverlaufs ist enorm aufwändig, fehleranfällig und kostenintensiv und technisch gar nicht vorgesehen.

Man hat beim BER am Anfang einen unerfahrenen Architekten in Sachen Flughafenbau rangeholt, anstatt auf die Erfahrung anderer Flughafenbauer zu hören, hat den genau einmal in der Projektplanungsphase schätzen lassen, hat davon dann den PSP, Zeitpläne, Kostenpläne, Ressourcenpläne, etc. hergeleitet. Die Einschätzung, basierend auf aktualisierte Zahlen kommt ja nicht vom BER Planungsstab, sondern von anderen Experten, die das an die Öffentlichkeit gebracht haben.

Abgesehen davon ist der BER wirklich ein mega schlechtes Beispiel, wenn man versucht klassisches PM und agiles Vorgehen miteinander aufzurechnen, weil beim BER einfach so vieles so eklatant falsch gelaufen ist, was bei normalen Projektverläufen nicht der Fall ist.

Bewerten
- +
Anzeige