iX allgemein
Alle Heise-Foren > iX > iX allgemein > @heise: das mit dem "Genderst…
Avatar von Sascha Leib
  • Sascha Leib

mehr als 1000 Beiträge seit 14.01.2000

@heise: das mit dem "Gendersternchen" bitte wieder lassen.

Ich mache mal einen neuen Thread auf, um zu versuchen, das Thema mal konstruktiv anzugehen.

Ich bin ja durchaus dafür, Sprache inklusiver zu gestalten und implizite Annahmen, u.a. über das Geschlecht von Bezeichnern abzubauen. Und ich sehe durchaus ein, dass die "Sternchen"-Schreibweise eine mögliche Lösung sein kann (!).

Man sollte aber nicht vergessen, dass es verschiedene Wege gibt, dies zu erreichen. Zum Beispiel könnte man

1. Ganz altmodisch "Programmiererinnen und Programmierer" schreiben
2. Das Gerundium benutzen: "Programmierende"
3. Eine Gruppenbezeichnung benutzen: z.B. "das Programmierteam", etc.
... u.s.w.

Das schöne an all diesen Lösungen ist, dass sie den Lesefluss nicht (oder kaum) stören und mit den grammatikalischen Regeln der Sprache übereinstimmen. Von der "Sternchen"-Schreibweise kann man das nicht sagen. Bis heute konnte man mir noch nicht einmal erklären, wie dieses auszusprechen ist.

Ich sage ja auch nichts dagegen, wenn man in Situationen, in denen der Platz knapp ist, aber man unbedingt explizit machen muss, dass beide Geschlechter gemeint sind - etwa auf Twitter - dann doch noch einmal auf das Sternchen zurückgreift - das ist in der iX aber sicher nicht der Fall.

Mehr noch, fällt mir auf, dass auffällig oft auf Formulierungen zurückgegriffen wurde, die quasi ein Sternchen "erzwingen" sollten, obwohl man es genauso gut anders formuliert ohne dieses Konstrukt gegangen wäre - das legt die Vermutung nahe, dass es letztlich gar nicht um "Genderneutralität" ging, die man ja hätte anders erreichen können - sondern um "virtue signaling", also darum, einer anderen Gruppe zu zeigen, wie sehr man doch auf ihrer Seite steht.

Und das ist von allen Gründen, gender-neutral zu schreiben, sicher der allerschlechteste!

Ich möchte Sie daher bitten, diese Entscheidung noch einmal zu überdenken - neue Käuferschichten wird ihnen diese Schreibweise sicher nicht erschließen - und Stammkundschaft dadurch zu vergrätzen, dass man die Artikel mit aller Macht schwerer lesbar macht, dürfte auch nicht Sinn und Zweck der Sache sein.

Viele Grüße

Bewerten
- +