Menü
c't Fotografie

Altonaer Museum zeigt Fotografien von Arno Schmidt

Arno Schmidt war nicht nur Schriftsteller, sondern auch passionierter Fotograf. Anlässlich seines 100. Geburtstags zeigt ein Hamburger Museum nun Natur- und Landschaftsbilder, etwa aus der Heidelandschaft um Bargfeld bei Celle.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Zum 100. Geburtstag von Arno Schmidt würdigt das Altonaer Museum den Schriftsteller als Landschaftsfotografen. Zeit seines Lebens sei er ein passionierter Fotograf gewesen, betonen die Veranstalter der Ausstellung, die derzeit in Hamburg zu sehen ist. Zu den fotografischen Werken des Dichters ("Zettel's Traum") gehören Natur- und Landschaftsbilder, die während seiner Kurzreisen durch Norddeutschland entstanden sind, und Farbaufnahmen aus den sechziger und siebziger Jahren aus der Heidelandschaft um Bargfeld bei Celle – sein Wohnort seit 1958.

Fotografien von Arno Schmidt (6 Bilder)

(Bild: Arno Schmidt / Arno Schmidt-Stiftung)

"Die Bilder des passionierten Fotografen lassen sich in zwei große Gruppen einteilen: in Dokumente, die über das Leben und Arbeiten des Schriftstellers berichten, und in Bilder, die in ihrer Gestaltung und Komposition weit mehr sind als dokumentarische Schnappschüsse", erklären die Veranstalter. Neben erstmals gezeigten Fotografien aus dem Bargfelder Archiv sind in der Schau bis zum 14. September dieses Jahres bereits veröffentlichte Werke sowie Manuskripte und die Kamera des Autors zu sehen. Der am 18. Januar 1914 in Hamburg geborene Schriftsteller starb am 3. Juni 1979 in Celle. (dpa) / (keh)