Bericht: Auch Panasonic an Partnerschaft mit Olympus interessiert

Um seine Medizinsparte zu stärken, könnte Panasonic laut einem Bericht der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo sogar der größte Anteilseigner bei Olympus werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • dpa

Die Spekulationen um den Einstieg japanischer Elektronikkonzerne beim skandalerschütterten Konkurrenten Olympus dauern an. Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Mittwoch unter Berufung auf informierte Quellen meldete, führt auch Panasonic Gespräche über eine Kapitalallianz. Um seine Medizinsparte zu stärken, könnte Panasonic gar der größte Anteilseigner bei Olympus werden, hieß es. Neben Panasonic sind auch Sony, Fujifilm Holdings und Terumo im Gespräch über ein Bündnis mit dem Kamerahersteller.

Bei Olympus waren über Jahre hinweg Anlageverluste mit Hilfe aufgeblähter Übernahmedeals in Milliardenhöhe verschleiert worden. Jetzt versucht der Konzern den Neuanfang. Bis Ende Juni will Olympus Berichten zufolge die Wahl eines Kooperationspartners einengen.

Nach einem Bericht der gewöhnlich gut informierten japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei plant Olympus neben der Konsolidierung seiner Fabriken den Verkauf von Sparten, die nicht zum Kerngeschäft gehören. Mehr als 2500 Stellen sollen wegfallen, vor allem in der defizitären Kamerasparte und unprofitablen Tochterunternehmen, hieß es. Tragende Säule des Unternehmens ist inzwischen längst die Medizintechnik. (keh)