Canon: Einsteiger-Spiegelreflexkamera EOS 850D mit Augen-Autofokus

Die 850D setzt sich mit Autofokus- und Videofähigkeiten von der 800D ab. Außerdem bestätigt der Canon die Entwicklung der spiegellosen Vollformatkamera EOS R5.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 52 Beiträge

(Bild: Canon)

Von

Canon schickt die EOS 800D (ab 589 €) in Rente und bringt mit der EOS 850D ihre Nachfolgerin auf den Markt. Dabei setzt der Hersteller hauptsächlich auf Modellpflege. So arbeitet sie nun mit der aktuellen Prozessorgeneration "Digic 8". Ihr Autofokus soll so sicher Gesichter und Augen erkennen und verfolgen. Das Autofokus-System selbst ist bereits aus dem Vorgänger bekannt und arbeitet laut Canon mit 45 Kreuzsensoren. Der Sensor kommt außerdem mit Dual-Pixel-Technik, die Phasendetektion auf dem Chip selbst realisiert. So verspricht Canon auch über den LiveView exakte und schnelle Schärfenachführung.

Die EOS 850D gehört zu den Einsteiger-Spiegelreflexkameras bei Canon. Sie richtet sich sowohl an Foto-Anfänger als auch an Hobbyfotografen, die eine Allrounderkamera suchen.

(Bild: Canon)

Einen größeren Schritt hat die EOS 850D auch in Sachen Video getan, denn sie beherrscht nun 4K-Aufnahmen mit bis zu 25 Bildern pro Sekunde. Full HD zeichnet sie laut Canon mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde auf.

Das Gehäuse der EOS 850D soll ab Ende April für knapp 900 Euro verfügbar sein. Zusammen im Kit mit dem Objektiv EF-S 18-55mm 1:4-5,6 IS STM wird sie dann voraussichtlich 1000 Euro kosten.


Parallel zur EOS 850D kündigte Canon außerdem die Entwicklung der spiegellosen Vollformatkamera EOS R5 an. Bereits seit Wochen wird über diese Kamera spekuliert. Die meisten Gerüchte scheinen sich mit der Ankündigung nun zu bestätigen. So soll sich die EOS R5 an professionelle Foto- und Videografen richten und unter anderem 8k-Videos aufzeichnen können. Das spricht für einen hochauflösenden Bildchip, denn für solche Videos im Verhältnis 16:9 brauchte man 7680 × 4320 Pixel.

Canon bestätigt die Entwicklung der EOS R5. Es handelt sich dabei um eine spiegellose Vollformatkamera mit 8K-Videofähigkeiten.

(Bild: Canon)


Desweiteren stellte Canon in Aussicht, dass die EOS R5 eine interne Bildstabilisierung sowie zwei Speicherkartenfächer besitzen wird. Ihre Serienbildrate soll mit elektronischem Verschluss bei 20 Bildern pro Sekunde liegen.

Wann die Canon EOS R5 auf den Markt kommen soll, verriet der Hersteller ebenso wenig wie eine Preisregion.

(ssi)