Menü

Canon senkt Gewinn-Prognose wegen Brexit-Folgen

Der japanische Canon-Konzern senkt erneut seine Gewinn-Prognose, weil in Folge der Entscheidung der Bürger Großbritanniens für den Brexit der Wert des japanischen Yen angestiegen sei und japanische Produkte somit auf dem Weltmarkt teurer würden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Canon)

Von

Wie das Handelsblatt meldet, senkt der japanische Bürotechnik- und Kamerahersteller Canon Inc., erneut seine Gewinn-Prognose. Die Aufwertung des Yens als Folge der britischen Entscheidung für den Brexit verteuere die Produkte des japanischen Herstellers im Ausland, so die Aussage des Tokioter Technik-Konzerns. Deshalb reduziere das Management den erwarteten operativen Jahresgewinn von 265 Milliarden Yen (etwa 2,3 Milliarden Euro). Zuvor hatte man noch mit 300 Milliarden Yen gerechnet. Als weiterer Grund für das Schwächeln der Fotosparte wurde die Konkurrenz durch die Smartphones erwähnt. Aus diesem Grund hatte man die Gewinn-Prognose nach einem vorausgegangenen Gewinn-Einbruch schon im April diesen Jahres reduziert.

Mehr Infos

Diesen Artikel auf Facebook, Google+ oder Twitter teilen

mehr anzeigen

Im vergangenen Herbst nannte man bei Canon als Ursache für den Absatzrückgang noch die Konkurrenz der spiegellosen Systemkameras. (Christoph Jehle) / (sbs)