Menü
c't Fotografie

Canon steigert Prognose für das Geschäftsjahr 2017

Der Zukauf von Toshibas Medizinsparte, ein gedämpfter Abwärtstrend im Kamera- und Druckergeschäft sowie die boomende OLED-Produktion bewegen Canon dazu, die Geschäftsprognose für 2017 nach oben zu korrigieren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Canon steigert Prognose für das Geschäftsjahr 2017

(Bild: Pixabay/CC0 )

Canon hat die Prognose für sein voraussichtliches Jahresergebnis erhöht. Das geht aus den Unterlagen zum Finanzbericht für die Geschäfte im zweiten Quartal 2017 hervor. Der Konzern rechnet nunmehr mit einer Steigerung des operativen Ergebnisses um 44 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 330 Milliarden Yen (2,5 Milliarden Euro) in 2017. Damit wurde die ursprüngliche Prognose um 60 Milliarden Yen (461 Millionen Euro) erhöht.

Als Grund nennt der Hersteller eine Erholung des Kamera- und Druckergeschäfts sowie steigende Absätze für sein Lithografie-Equipment. Neue erfolgreiche Geschäftszweige seien zudem die Herstellung von Maschinen zur OLED-Produktion sowie die zugekaufte Medizinsparte von Toshiba.

Laut des veröffentlichten Redetextes von Finanzchef Toshizo Tanaka hätten die Verkaufszahlen von Digitalkameras mit Wechselobjektiven im Vergleich zum Vorjahr infolge des schrumpfenden Marktes abermals abgenommen, die Absatzzahlen der im Februar vorgestellten kompakten Systemkamera EOS M6 seien aber steigend. Im – ebenfalls rückläufigen – Bereich der Kompaktkameras verzeichne man vor allem dank der G9X Mark II eine "gesunde Nachfrage".

Insgesamt sei der Umsatz mit Digitalkameras im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,6 Prozent gesunken. Beim Geschäft mit Wechselobjektiv-Kameras verzeichnet der Hersteller einen Rückgang um 5 Prozent, das Geschäft mit Kompaktkameras war mit einem Minus von 8 Prozent ebenfalls rückläufig.

Trotz des erwarteten Absatzrückgangs im Kamera-Bereich von minus 7 Prozent in 2017 rechnet Canon für das gesamte Geschäftsjahr mit einem Umsatzanstieg von 2,7 Prozent. Das EOS-Lineup sei ausgebaut worden – neben der EOS M6 hatte Canon Ende Juni auch die Vollformat-DSLR EOS 6D Mark II vorgestellt –, im Kompaktkamera-Bereich wolle man nach fünf Neuvorstellungen im ersten Halbjahr auch in der zweiten Jahreshälfte neue Produkte auf den Markt bringen, vor allem im höherpreisigen Segmenten wie der G-Serie. (msi)