Menü
c't Fotografie

Capture One Pro in Version 10.1 veröffentlicht

Phase One hat seinen Raw-Konverter Capture One Pro 10.1 vorgestellt. Mit der neuen Version wollen die Dänen auf Kundenanregungen reagiert und den Workflow verbessert haben, auch sollen weitere Kameras und Objektive unterstützt werden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Capture One Pro 10.1 veröffentlicht

(Bild: Marie Baersch/Phase One)

Der dänische Digitalrückteil- und Kamerahersteller Phase One hat mit Capture One Pro 10.1 eine aktualisierte Version seines Raw-Konverters vorgestellt. Sie soll im Dialog mit den Phase One-Kunden entwickelt worden sein und neue sowie verbesserte Funktionen enthalten. Ebenso verspricht Phase One die Unterstützung zusätzlicher Kameras und Objektive.

Zu den neuen Funktionen zählt unter anderem die Unterstützung der PSD-Ansicht, mit der Fotografen ihre Dateien an Adobe Photoshop senden und aus Photoshop exportieren können. Dadurch werde Capture One zum Front-End-Datenmanager für Photoshop. Nutzer von Fujifilm-Kameras können zudem nun den neu entworfenen RAW-Verarbeitungsprozess und zusätzliche Tools nutzen, die es in vorherigen Versionen noch nicht gab. Die neue Master-Reset-Funktion soll die schnelle Vorher-/Nachher-Ansicht von Bildern ermöglichen.

Capture One Pro unterstützt jetzt zahlreiche in der jüngeren Zeit neu auf den Markt gekommene Kameras und Objektive. Konkurrierende digitale Mittelformatsysteme werden jedoch traditionell nicht unterstützt. Die vollständige Liste der von Capture One Pro jetzt zusätzlich unterstützten Kameras und Objektive ist auf der Downloadseite von Phase One abrufbar.

Für Besitzer von Version 10 ist Capture One Pro 10.1 für Mac und Windows ab sofort kostenlos erhältlich. Neukunden können das Programm zum Preis von 332 Euro kaufen. Ebenfalls ist eine Abo-Version zum Preis von monatlich 24 Euro oder zum Jahrespreis von 214 Euro verfügbar. (Christoph Jehle) / (msi)