Menü
c't Fotografie

Doppeltgemoppelt: Fuji Real 3D W1

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 56 Beiträge

(Bild: Fuji)

Nachdem Fujifilm auf der photokina 2008 den Prototypen seines 3D-Kamera-Systems vorgestellt hat, bringt das Unternehmen jetzt seine erste doppeläugige Kamera auf den Markt. Die Fuji FinePix Real 3D W1 linst durch zwei nebeneinander liegende Objektive mit einer Brennweite von 35-105 Millimeter (äquivalent KB; f/3,7-4,2). Ebenso hat die Kamera zwei 1/2,3-Zoll große CCD-Sensoren mit jeweils 10 Megapixeln. Der neue „Real Photo Processor 3D“ verrechnet dann die zwei gleichzeitig entstandenen Aufnahmen zu einem Foto; oder auch die so gemachten Videoclips mit einer Auflösung von 640 × 480 Pixel (30fps).

(Bild: Fuji)

Zusätzlich zur Simultanaufnahme mit beiden Objektiven nimmt die 3D W1 auch zeitversetzte Einzelbilder auf – so kann der Fotograf ein zweites Bild mit dem anderen Objektiv aus einer anderen Perspektive erstellen. Danach speichert die Kamera die Aufnahmen als 3D Foto. Ein "Intervall 3D Modus" ermöglicht zwei Aufnahmen mit einem individuell festlegbaren zeitlichen Abstand. Diese Funktion soll den 3D-Effekt verstärken und bei Makro-Bildern einen natürlicheren 3D-Eindruck erzielen. Allerdings ist der Makromodus der Kamera nur im 2D-Modus einstellbar und erlaubt einen kleinsten Abstand zum Motiv von acht Zentimetern. Aber auch konventionelle 2D-Fotos nimmt die Kamera weiterhin auf. Durch die doppeltgemoppelte Ausführung ermöglicht sie dabei Modi wie eine gleichzeitige Aufnahme mit der Weitwinkel- und der Telebrennweite. Oder die Real 3D W1 nimmt das Motiv gleichzeitig mit zwei ISO-Empfindlichkeiten (ISO 100-1600) auf und speichert die JPEG oder MPO-Dateien (Multi Picture Format) auf SD- und SDHC-Karten ab.

(Bild: Fuji)

Auf der Rückseite der mit Klavierlack verzierten Kamera sitzt ein 2,8 Zoll (7,1 cm; 320 × 240 Pixel) großes Display, das die Ansicht der 3D-Aufnahmen auch ohne Hilfsmittel wie eine Brille möglich macht. Die Fuji Real 3D W1 misst 124 × 68 × 26 Millimeter und bringt ein Leergewicht avon 260 Gramm auf die Waage. Anfang September soll die Stereokamera für 500 Euro auf den Markt kommen.

Gleichzeitig wird auch der speziell entwickelte Bilderrahmen für 350 Euro erscheinen. Der FinePix Real 3D V1 hat eine Diagonale von acht Zoll (20,3 cm) und zeigt sowohl 3D- als auch 2D-Fotos an. Zusätzlich zu den von der W1 genutzten SD- und SDHC-Karten hat der Rahmen auch einen Slot für xD-Karten.

Technische Daten: Bilderrahmen FinePix Real 3D V1
Typ 3D/2D umschaltbares Farbdisplay, 3D: Parallaxenschranke
Größe 20,3 cm (8 Zoll)
Auflösung 800 x 600 Pixel (3D: 400 x 600 x 2 Kanäle)
Seitenverhältnis 4:3
Helligkeit ca. 250cd/m²
Interner Speicher 512MB
Kompatible Dateiformate JPEG, MP Format, AVI, 3D-AVI
Digitalschnittstelle mini-USB (Type B), IR Anschluss
Speicherkarteneinschub SD/SDHC-Speicherkarte, xD-Picture Card
Stromversorgung Netzteil (AC 100-240V 50/60Hz)
Stromverbrauch ca. 15W (3D) / ca. 9W (2D)
Abmessung (B × H × T) 216 × 162 × 30,9 mm
Gewicht ca. 630g

Siehe dazu auch:

(rst)