EOS M: Canons erste spiegellose Systemkamera ist da

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 264 Beiträge
Von

Neu im Spiegellos-Zirkus: EOS M von Canon.

(Bild: Canon )

M für mirrorless: Canon hat seine erste spiegellose Systemkamera angekündigt und setzt auf Technik, die bereits aus der kürzlich vorgestellten Spiegelreflexkamera EOS 650D bekannt ist. Der CMOS-Sensor der M im APS-C-Format (22.3 × 14.9mm) hat eine Auflösung von 18 Megapixeln. Anders als spekuliert, hat Canon nicht zum kleineren FourThirds-Sensor der Edelkompakten G1X gegriffen.

Mit 5D Mark III und der Einsteiger-DSLR EOS 650D hat die neue Spiegellose den DIGIC-5-Bildprozessor gemein. Das Hybrid-Autofokus-System wurde ebenfalls bereits mit der 650D eingeführt – für die automatische Scharfstellung nutzt es eine Kombination aus Phasenerkennung und Kontrastautofokus. Der Empfindlichkeitsbereich der M liegt zwischen ISO 100 und ISO 12.800, erweiterbar soll er auf bis zu ISO 25.600 sein.

Zum Anfassen

Bedient wird die Spiegellose zeitgemäß via Touch über das 3-Zoll-LC-Display, das eine Auflösung von 1.040.000 Subpixeln bietet. Einen Sucher hat die Kamera nicht. Auf einen integrierten Blitz müssen Fotografen zwar verzichten, dafür ist im Lieferumfang der Aufsteckblitz Speedlite 90EX enthalten, der eine maximale Leitzahl von neun hat und laut Canon besonders für den Einsatz mit Weitwinkelobjektiven geeignet ist.

Canon EOS-M (7 Bilder)

Mit der EOS M hat nun auch Canon eine spiegellose Systemkamera im Angebot. (Bild: Canon)

In Full-HD-Auflösung (1080p) filmt die M mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde. Die Serienbildrate der Kamera liegt bei mittelmäßigen 4,3 Bildern pro Sekunde.

Neue Objektive und Adapter EF-EOS M

Mit der M hat Canon zwei neue Objektive angekündigt: Das EF-M 18-55 mm 1:3,5-5,6 IS STM dient als universelles Standardzoom, das EF-M 22 mm 1:2 STM ist das Pancake des neuen Systems. Beide Linsen arbeiten mit Canons Stepper-Motor-Technologie für besonders kontinuierliche und ruhige Scharfstellung.

Zudem wird soll es möglich sein, Objektive der EF-Reihe über den ebenfalls neu vorgestellten Adapter EF-EOS M zu nutzen. Einzelpreis und Erscheinungsdatum sind aktuell noch nicht bekannt.

Ab September wird die EOS M voraussichtlich im Handel verfügbar sein. Im Kit mit dem EF-M 18-55 mm 1:3,5-5,6 IS STM soll sie knapp 850 Euro kosten. (ssi)