Menü

Ein Lebenszeichen! Nikon 1 J5 angekündigt

Die Nikon-1-Serie bekommt ein neues Mitglied. Mit der J5 setzt Nikon auch gleichzeitig ein neues Lebenszeichen der kleinen Spiegellosen ab. Gefallen will sie mit Retro-Design und gut klingenden Zahlen

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge

(Bild: Nikon)

Von

Unter den spiegellosen Systemkameras trifft die Nikon-1-Serie nicht auf die größte Akzeptanz. Geschuldet war das bisher vor allem dem kleinen CX-Sensor mit den Maßen 13,2 × 8,8 Millimeter, der unter anderem auch in hochwertigen Kompaktkameras arbeitet. 2014 ist es ruhiger geworden um die 1er – auch, weil Nikon das System zugunsten der klassischen Spiegelreflexkameras nicht mehr so stark beworben hatte. Die J5 ist deshalb auch als neuen Lebenszeichen zu verstehen.

Nikon 1 J5 in Bildern (6 Bilder)

Schluss mit bunt! Die neue 1 J5 wird es nur noch in Weiß, ...
(Bild: Nikon)

Schon auf den ersten Blick setzt sie sich deutlicher von der Vorgängerin J4 ab. Ihr Gehäuse trimmt Nikon nun auf Retro mit Fake-Lederapplikationen, weil dieses Design am Markt offenbar besser ankommt. Außerdem kommen auf dem Gehäuse nun mehr Bedienelemente unter – dazu gehören ein Programmwahlrad und eine Funktionstaste unter dem Objektivbajonett. Im Prinzip orientiert sich die J5 damit in Richtung der V3. Allerdings muss sie anders als die große Schwester ohne Anschluss für Sucher und Handgriff auskommen.

Bei der Auflösung zieht die Nikon mit der Sony RX100 Mark III gleichauf. 20 Megapixel finden auf dem BSI-CMOS Platz. Die J4 kam auf moderatere 18 Megapixel. Beim Autofokus hat sich nichts getan: Ein Hybrid-Autofokus mit 105-Phasenautofokus- und 171-Kontrast-AF-Messfeldern stellt die Motive scharf. Dabei bleibt die J5 äußerst schnell. Bis zu 20 Bilder pro Sekunde soll sie mit kontinuierlichem Autofokus aufnehmen können.

Die Auflösung des kleinen CX-Chips liegt bei üppigen 20 Megapixeln.

(Bild: Nikon)

Ein Feature dürfte Nikon vor allem eingebaut haben, weil es sich gut liest: 4K. Filme mit einer Auflösung von 3840 x 2160 wird die J5 laut Nikon allerdings nur mit 15 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Wie praxistauglich das ist, bleibt dahingestellt. Im Full-HD-Modus (1080p) soll sie es immerhin auf bis zu 60 Bilder pro Sekunde bringen. Außerdem beherrscht die Kleine laut Hersteller Zeitlupenfilme (720p, ab 120 B/s) sowie Zeitrafferfilme mit bis zu 300 Bildern.

Ab Ende April steht die Nikon 1 J5 voraussichtlich in den Läden. Im Kit mit dem 1 NIKKOR VR 10-30 mm PD-Zoom wird sie dann knapp 540 Euro kosten, zusammen mit dem 1 NIKKOR VR 10-100 mm soll sie bei 750 Euro liegen. Ob das Gehäuse einzeln erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt. (ssi)