Menü
c't Fotografie

Eine Digitalkamera zum Selbermachen

Sie ist neu und auf die notwendigsten Komponenten reduziert: die CROZ Digitalkamera, entwickelt von Paper Shoot und Hyle Design. Das Gehäuse können Käufer nach ihren eigenen Vorstellungen auswählen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 65 Beiträge
Eine Digitalkamera zum Selbermachen

(Bild: Paper Shoot)

George Lin, Gründer der taiwanischen Firma Paper Shoot, hat eine neue Einfachst-Digitalkamera vorgestellt: die CROZ. Entwickelt wurde sie gemeinsam mit Hyle Design aus Macao. Wo andere Digitalkameras vor Knöpfen, Schaltern, Drehrädern und Touchdisplays schier überquellen, besitzt die CROZ lediglich einen Knopf zum Ein- und Ausschalten, der auch als Auslöser dient. Dazu kommt lediglich ein weiterer Schalter, mit dem unterschiedliche Bildeffekte eingestellt werden können. Die Kamera arbeitet mit einem 5-Megapixel-Sensor.

Zu den Basics der Kamera zählen ferner ein Micro-USB-Anschluss und ein Slot für SD-Karten mit bis zu 32 GB Speicherkapazität. Auch Wifi-fähige Karten soll die Kamera akzeptieren. Dass die Kamera kein Display besitzt, ist dabei nicht wirklich überraschend – eine blaue LED leuchtet, wenn eine Aufnahme gemacht wird, und warnt, wenn die SD-Karte fehlt. Im Gegenzug kommt die Stromversorgung mit nur zwei Mignon- (AA-)Zellen aus.

Eine Vintage-Variante der CROZ mit Holzgehäuse.

(Bild: Paper Shoot)

Zu den Besonderheiten der Kamera zählt die Möglichkeit, sich ein Kameragehäuse nach eigenen Vorstellungen auszuwählen. Die Bandbreite reicht von Gehäusen aus unterschiedlichsten Hölzern bis zum Leica-Nachbau aus den 1920er Jahren. Da die Entwickler der CROZ sich bei den wichtigsten Komponenten der Kamera aus den gängigen Smartphone-Baukästen bedient haben, steht dem Nutzer darüber hinaus das aus diesem Sortiment stammende Zubehör zur Verfügung. Dazu zählen Weitwinkel- und Fischaugen-Objektive ebenso wie spezielle Effektvorsätze oder ein geradezu niedliches Holzstativ. Die Varianten und der Umfang des Zubehörs sollen in Zukunft kontinuierlich anwachsen.

Die Kamera ist im Onlineshop von Paper Shoot erhältlich. Die Preise liegen je nach Ausführung zwischen etwa 90 und 220 Euro. Anders als in Deutschland im Onlinehandel vorgeschrieben, bietet Paper Shoot keine Rückgabemöglichkeit an. Damit ist auch eine Garantieabwicklung obsolet. Das wird sich erst ändern, wenn es einen deutschen Vertriebspartner gibt. (Christoph Jehle) / (mon)