Einzelhandel unter Druck: Isarfoto setzt auf Dienstleistungen

Der Fotofachändler Isarfoto in Icking bei München steigt aus dem margenschwachen Handel mit standardisierter Hardware aus und konzentriert sich auf das Projektgeschäft und die Kundenberatung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Einzelhandel unter Druck: Isarfoto beendet Hardware-Verkauf

Das Isarfoto-Team (v. l.): Klaus Bothe, Beatrix Eimer, Cornelia Stehlig, Jan Röpenack und Ricarda Feiler

(Bild: Isarfoto)

Von
  • Christoph Jehle

Ein schrumpfender Markt, schwindende Margen und die Online-Konkurrenz setzen den lokalen Einzelhandel im Fotosektor unter Druck. Isarfoto aus Icking bei München zieht jetzt Konsequenzen und will in Zukunft sein Geschäftsmodell ändern. Das Unternehmen sagt sich vom Hardware-Verkauf los und will mit Beginn des dritten Quartals 2017 ausschließlich auf das Projektgeschäft und Beratung setzen.

Nach Aussage von Inhaber Klaus Bothe hat sich der Wettbewerb durch die standardisierten Onlineshops und die herstellereigenen Onlineangebote in der letzten Zeit so sehr verschärft, dass die Margen in zunehmendem Maße unter Druck gerieten. So sei ein auskömmlicher Geschäftsbetrieb kaum mehr möglich gewesen. Preisvergleichsportale hätten zu einer weiteren Verschärfung beigetragen.

Isarfoto wolle jetzt seine Funktion als Handelsmittler schärfen und das Hauptaugenmerk auf die Beratung und Betreuung seiner Kunden legen. Die Firma will für die Kunden herausarbeiten, welche Lösung für die jeweils spezifischen Aufgabenstellungen besonders geeignet ist und wie der Beratungskunde diese preiswert und zuverlässig erwerben kann. Damit positioniert sich das Ickinger Unternehmen nun in verstärktem Maße als Dienstleister. Dennoch will Isarfoto auch zukünftig im Kundenauftrag Fotozubehör und -spezialitäten besorgen, die für den Endverbraucher sonst nur schwer zu beschaffen wären.

Die geschäftseigene Online-Plattform zur Reparaturabwicklung von Kameras und Fotozubehör soll indes bestehen bleiben. Hobbyfotografen haben außerdem unter dem Dach der IF/Academy Gelegenheit, Foto-Workshops zu besuchen, sich fotografisch auszuprobieren und fortzubilden. (msi)