Menü
c't Fotografie

Erste Bilder vom Esa-Erdbeobachtungssatelliten Sentinel-2B

Anfang März 2017 schickte die Esa Copernicus Sentinel-2B in All. Jetzt sind die ersten Bilder da.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge
Esa-Satellite Sentinel-2B sendet erste Bilder zur Erde

Crotone, Italien – Aufnhame von Sentinel-2B vom 15. März 2017

(Bild: Esa)

Eine Woche nach dem Start des neuen Erdbeobachtungssatelliten Sentinel-2B kommen die ersten Aufnahmen zurück auf die Erde. An Bord des Esa-Satelliten befindet sich eine Multispektral-Kamera für hochaufgelöste Bilder. Die Kamera fängt etwa zehn Meter pro Pixel ein und kann ein Blickfeld von 290 Kilometer Breite abdecken. Sie arbeitet mit 13 verschiedenen Frequenzbändern des Spektrums.

Der Satellit erweitert das europäische Programm zur Monitorisierung von weltweiten Umweltveränderungen. Die Beobachtungssatelliten sollen helfen Ernte-Erträge zu optimieren und die Umwelt besser zu schützen. Die Daten können auch für Notfälle genutzt werden, wie zum Beispiel bei einem Vulkanausbruch.

Erdbeobachtung mit der Esa (7 Bilder)

Brindisi, Italien

Eine der ersten Aufnahmen des Sentinel-2B Satelliten zeigt die Italienische Hafenstadt Brindisi.

Aufnahme vom 15. März 2017, 

Bild enthält modifizierte Copernicus Sentinel Daten (2016), verarbeitet von ESA (Bild: Esa)

Start des Satelliten Sentinel-2B (10 Bilder)

Zusammenbau der Rakete und ihrer Nutzlast
(Bild: ESA–Manuel Pedoussaut, 2017)

(cbr)